Food: Wintergemüse vom Blech mit gerösteten Kirchererbsen und Feta-Dip

Die letzten Tage herrschte hier absoluter Prüfungsstress, ich habe mich drei Tage quasi nur von Kaffee und Fastfood – Hauptsache wach und satt 😉 – ernährt. Ihr war schon ganz gaga und konnte es kaum erwarten, die Prüfung abzuschließen und wieder Zeit zu haben. Zeit für mich, für Sport und für eine richtige Mahlzeit. Äh und der anstehenden Steuererklärung…

Aber alles zu seiner Zeit. Erste Handlung, nachdem ich alle Unterlagen abgeschickt und den Laptop geschlossen habe: SHOPPEN gehen – auf dem Heimweg noch schnell über den Markt bummeln und mit einem Korb voll Gemüse und frischen Blumen nach Hause zu fahren und anschließend ein großes Blech randvoll Wintergemüse zubereiten. Das ist für mich der Inbegriff von purer Entspannung und absoluter Kreativität! Das entspannteste daran war, innerhalb 5 Minuten das perfekte Sideboard für die Küchenwand zu finden und zu kaufen!

Bevor ich euch die das neue Möbelstück zeige und ich vielleicht zum passenden Frühjahrsputz mitnehme – gibt es zur Stärkung – erst einmal das Rezept für das geröstete Wintergemüse vom Blech.

Wintergemüse vom Blech mit gerösteten Kirchererbsen
1 Dose Kichererbsen
400 g Karotten
6 x große Kartoffeln 
3-4 Rote Beete Kugel 
3 Rote Zwiebeln
4 Frühlingszwiebeln
2 Knoblauchzehen
Olivenöl
Meersalz / Pfeffer aus der Mühle
1/2 Bund Petersilie 

Kräuterdip mit Schafskäse / Fetakäse 
100 g Joghurt
50 g Creme Fraiche
50 g Fetakäse
1-2 TL frischen Zitronesaft
etwas Zucker nach Geschmack
1/2 Bund Petersilie
etwas Meersalz 
1 TL rose Pfefferkörner grob zerstoßen

Zubereitung: 

Die rote Zwiebeln schälen und vierteln. Die Knoblauchzehen schälen und in Scheiben schneiden, zusammen mit 1 EL Olivenöl vermengen und auf dem mit Backpapier belegten Backblech verteilen.

Das Gemüse bis auf die Frühlingszwiebeln waschen, schälen/putzen und in grobe gleichmäßige Stücke schneiden und in einer Schüssel mit 2 EL Olivenöl, Meersalz und Pfeffer aus der Mühle vermengen. Anschließend auf den Zwiebeln und Knoblauch verteilen (so werden die Zwiebeln und der Knoblauch schonend gegart und verleihen dem gesamten Gemüse einen wundervollen Geschmack).

Das Gemüse bei 180 Grad 15 Minuten im Backofen garen.

Währenddessen die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und schräg in ca. 5 cm breite Stücke schneiden. Die Kichererbsen in ein Sieb geben und unterfließend Wasser waschen.

Nach 15 Minuten das Gemüse vorsichtig wenden, die Frühlingszwiebeln und Kichererbsen zugeben und für weitere 10 Minuten im Backofen garen.

Petersilie waschen, trocken schütteln und die Hälfte für den Dip fein hacken. Die restliche Petersilie grob hacken und beiseite stellen.

Joghurt, Creme Fraich, Zitronensaft, Meersalz und Pfeffer zu einem cremigen Dip verrühren. Fetakäse zerkrümeln und mit der gehackten Petersilie unter die Joghurtcreme rühren, erneut mit Meersalz und Pfeffer abschmecken.

Sobald das Gemüse gar ist, aus dem Ofen nehmen und mit der grob gehackten Petersilie bestreuen. Mit Feta-Dip und frischen Brot servieren und genießen.

Es passt auch hervorragend zu Fisch und Fleisch.

Übrigens habe ich mich bei dem ganzen Prüfungsstress  mit der Beendigung des Gewinnspiels von „My little green Kitchen“ völlig vertan und werte daher alle eigegangenen Kommentare – ich finde es nur fair – da ich niemanden mit meinem Sonntaspost auf Facebook irritieren wollte:

Gewonnen hat: Erich Hintermaier – bitte schreib mir deine Adresse per E-Mail an: sugarmeetschili@gmx.de, dann macht sich das Buch ganz schnell zu Dir auf dem Weg.

Habt einen entspannten Sonntag und einen guten Wochenstart!

Eure Sabsi

Food: Dieses Soulfood schmeckt nach Herbst – goldbraune Erdnussbutterwaffeln

Diese köstlichen Waffeln mit Erdnussbutter und Schokolade werdet Ihr lieben. Schon allein der Duft der beim Backen durch die Küche strömt, lässt jedes Waffelherz höher schlagen. Sie lassen sich wunderbar mit Beeren, frischen Feigen oder frisch gekochten Pflaumenfruchtaufstrich kombinieren und sind das perfekte Soulfood für den Herbst – die Kombination mit Pflaumenfruchtaufstrich ist unschlagbar!

Die letzten Tage vorm Urlaub werden noch einmal sehr arbeitsintensiv, kräftezehrend und sehr lang. Lange Spaziergänge am Wochenende helfen, um einen klaren Kopf zu bekommen und knusprige Waffeln sind ein wundervolles Soulfood.

Erdnussbutterwaffeln

75 g Butter
75 g Erdnussbutter
50 g braunen Zucker
4 Eier
275 g Mehl
1/2 TL Backpulver
150 ml Milch
150 ml Sahne

Zubereitung:
Butter, Erdnussbutter und Zucker schaumig rühren. Die Eier einzeln nach- einander gründlich unterschlagen.

Mehl und Backpulver in einer Schüssel vermischen und abwechselnd mit der Milch und Sahne zur Buttermischung geben und zu einem glatten Teig verrühren.

Das Waffeleisen vorheizen und den Teig portionsweise zu Waffeln ausbacken.

Mit Pflaumenfruchtaufstrich und cremigen Joghurt oder Schokoladensauce, frischen Beeren und Früchten der Saison genießen. Sie schmecken übrigens auch zu jeder Jahreszeit 😉

 

Bis bald,
eure Sabsi