Vanille-Käsekuchen mit Waldbeeren Grütze – ein Rezept aus dem Räder Küchenkalender 2017

Wie immer gibt es zum Monatsende das Rezept aus dem Räder Küchenkalender. Es wird fruchtig mit einem cremigen Käsekuchen mit einer Waldbeeren Grütze.

Das August Rezept – Vanille Käsekuchen mit Waldbeeren Grütze und Cantuccini-Boden stammt von Markus dem Backbuben

Vanille-Käsekuchen mit Waldbeeren-Grütze und Cantuccini Boden
(für eine Kuchenform in 24 cm Standartgröße)

Für den Boden:
75 g Butter
200 g Cantuccini

Für die Füllung:
750 g Quark (40 %)
120 g Zucker
Schale einer Bio-Zitrone
2 TL Vanilleextrakt
Mark von einer Vanilleschote
3 Eier + 2 Eigelb

Für die Grütze:
250 g Johannisbeeren
250 g Kirschen
250 g Blaubeeren
400 ml Kirschsaft
30 g Speisestärke
4 EL Zucker
Mark von einer Vanilleschote

Zubereitung:
Legt den Boden einer Springform mit Backpapier aus (24 cm Durchmesser stellt die Form beiseite.  Heizt den Ofen auf 170 Grad Ober-Unterhitze vor.

Schmelzt die Butter in einem kleinen Topf und zieht den Topf dann vom Herd. Zerkleinert die Cantuccini in einem Mixer ganz fein und schütten sie dann in eine Schüssel. Gebt die geschmolzene Butter dazu und vermischt alles gut. Gebt die Masse in die Springform und drückt sie mit der Rückseite eines Löffels als Boden an.

Rührt in der Schüssel der Küchenmaschine Quark, Zucker, Zitronenschale, Vanillemark und Vanilleextrakt auf niedrigster Stufe glatt. Gebt dann die Eier und die Eigelbe dazu und verrührt nochmals alles auf niedrigster Stufe, bis alles schön verbunden ist. Nicht zu lange rühren.

Verteilt die Quarkmasse vorsichtig auf dem Keks-Boden und streicht die Oberfläche glatt. Backt den Käsekuchen auf mittlerer Schiene etwa 40-45 Minuten. Wenn ihr nach Ablauf der Backzeit an der Form leicht rüttelt darf die Mitte der Quarkmasse noch etwas wackeln. Schaltet den Ofen aus und lasst den Kuchen darin 10 Minuten stehen. Löst ihn dann mit einem glatten Messer vom Rand und lasst ihn im Ofen bei leicht geöffneter Tür komplett abkühlen.

Löst den komplett abgekühlten Kuchen aus der Form und stellt ihn auf eine Tortenplatte. Bereitet dann die Grütze zu: Wascht und putzt die Früchte, entsteint die Kirschen und zupf die Johannisbeeren mit einer kleinen Gabel von den Rispen ab. Mische den Kirschsaft mit Zucker, Stärke und Vanille- mark, bis alle Klümpchen gelöst sind. Kocht dann den Saft kurz auf und lasst ihn solange weiterköcheln, bis die Masse eindickt. Rührt dann mit einem Holzkochlöffel die Johannisbeeren, Kirschen und Blaubeeren unter. Gießt die Grütze dann über den Käsekuchen und garniert den Kuchen mit frischen Beeren.

Guten Appetit!

mmmhhh der Käsekuchen schmeckt einfach nach Sommer und mit diesem Beitrag verabschiede ich mich in den Sommerurlaub nach Bella Italia! Und wenn ich zurück komme, gibt es schon die ersten Herbstrezepte…

Habt es fein, bis bald
eure Sabs

Taigliatelle mit Zuckerschotenpesto – ein Rezept aus dem Räder Küchenkalender

Monatsende bedeutet: Es gibt wieder ein Rezept aus dem Räder Küchenkalender!  Im Monat  Juli wurde es  grün und knackig. Es gab frische Erbsen!

Erbsenschoten ganz zart und süß, verbinde ich mit absoluten Kindheitserinnerungen. Frisch gepflügt aus dem Garten landeten sie noch an Ort und stelle im Mund. Das Pulen, die leuchtend grünen Erbsen,  ganz zart und klein – lächelten sie einen regelrecht an und dann dieser knackig süße Geschmack, mmmhhh ich liebe ihn noch heute!

Man kann allerdings aus Erbsenschoten kein Pesto zaubern, sondern von der verwanden Zuckerschote, da die Erbsenschoten in der Schale eine ungenießbare Haut haben.

 

Das Juni Rezept – Taigliatelle mit Zuckerschotenpesto kommt von Photolixieous

Tagliatelle mit Zuckerschotenpesto
(für 2 Personen)

ca. 200 g Tagliatelle
2 gehäufte EL Sesam
1 Zwiebel
300 g Zuckerschoten
50 g Erbsen (TK, bissfest, in etwas Wasser mit Brühe kurz vorgegart)
1 Stück kalte Butter (ca. 25 g)
1 Knoblauchzehe
1/2 Bund Petersilie
150 ml Olivenöl – Öl zum Aufgießen
Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker
1 Spritzer Zitronensaft
60 g Fetakäse
1/4 einer Wassermelone (optional)

Zubereitung:
Zwei Esslöffel Sesam in einer heißen Pfanne ohne Fett kurz anrösten. Die Pfanne von der Herdplatte nehmen, den Sesam auf einen Porzellanteller auskühlen lassen. (Achtung: der Sesam wird schnell schwarz)

Die Zwiebel schälen, waschen und fein würfeln. Die Zuckerschoten waschen und putzen (dabei insbesondere die „Fäden“ seitlich entfernen). Ein wenig Butter in einer Pfanne schmelzen lassen. Die Zuckerschoten und die Zwiebeln darin für ca. 3-5 Minuten bei mittlerer Hitze andünsten. Gelegentlich umrühren. Nun die vorbereiteten TK Erbsen (Ich habe für das Rezept frische Erbsen verwendet) hinzufügen. Alles gut vermengen und kurz weiter dünsten. Die Pfanne von der Herdplatte nehmen. Das Gemüse abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Tagliatelle in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest garen. Den Sesam mit Hilfe eines Mörsers ganz fein mahlen. Die Petersilie waschen und gut trocken tupfen. Die Blättchen ab zupfen. Die Knoblauchzehe von der Schale befreien und zusammen mit den Zuckerschoten, Erbsen, Zwiebeln und der Petersilie in einen elektrischen Zerkleinerer geben.  Alles fein pürieren. Das Olivenöl und den Sesam unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker sowie einem Spritzer Zitronensaft abschmecken.

Den Fetakäse und die Melone in grobe Stücke zerschneiden. Die Melone vorher von den Kernen befreien.

Die fertigen Nudeln in einem Sieb abtropfen lassen. In zwei tiefen Tellern anrichten. Dazu die Nudeln in gleich großen Portionen auf die Teller verteilen. Anschließend das Pesto, den Feta und die Melone darüber geben. Sofort genießen.

Tipp: Sollte das Pesto im Vorfeld vorbereitet und im Kühlschrank aufbewahrt werden, sollte es am besten mit Hilfe eines Einfülltrichters bis fingerbreit unter den Rand in saubere, wiederverschließbare Gläser gefüllt werden. Bis zum Rand mit Öl auffüllen und verschließen.

Guten Appetit!

Bis bald,
eure Sabsi