Food: Rawnola – ein fruchtig frisch und leichtes Sommermüsli – so schmeckt der Sommer…

Der Sommer dieses Jahr ist einfach unschlagbar! Ich liebe diese Mischung aus sommerlicher Leichtigkeit und gute Laune. Leichtes Essen, luftige Kleidung und ganz viel Sonnenschein und Unbeschwertheit, ist Amore pur!

Tonnenweise Joghurt, frische Wassermelone und mein „Rawnola“ mein momentanes Lieblingsmüsli sind die neben reichlich Salat und Antipasti die aktuellen Hauptdarsteller im Kühlschrank. Das Müsli ist nicht wirklich neu, auch wenn ich euch jetzt hier gern ein absolut hippes neues Müsli präsentieren würde. Den Ursprung hat das Rawnola aus RAW (englisch für roh) und dem GraNOLA (für Müsli). Zudem kommt es ganz ohne zusätzliche Süße aus, wird lediglich aus 3–4 Zutaten hergestellt und nicht wie die meisten Müsli´s gebacken, sondern im Mixer oder der Küchenmaschine roh miteinander gemixt und anschließend im Kühlschrank aufbewahrt.


Es schmeckt ganz fein und zart und sommerlich leicht und ist mit keinem anderem Müsli vergleichbar. Ich streue es am liebsten morgens übers Müsli und snacken es nachmittags mit einem Espresso in Form von Energiekugeln gegen das bekannte Nachmittagstief. Die Basisversion besteht aus hochwertigen Energielieferanten wie Datteln, Haferflocken und Nüssen und kann beliebig mit verschiedenen Trockenfrüchten, Kakao und anderen Flocken und Samen ergänzt werden.

Sommerliches Rawnola mit Aprikosen
(für ca. 700 g)

200 g (soft) Datteln
150 g getrocknete (soft) Aprikosen
200 g feine Haferflocken (z.B. von Kölln Flocken)
50 g geschälte Mandeln

Zubereitung:
Die Datteln im Mixer kurz zerkleinern, anschließend die Haferflocken und die getrockneten Aprikosen zugeben und kurz mixen bis eine krümelige Masse entstanden ist. Zuletzt die geschälten Mandeln zugeben kurz und kräftig mixen.

Sollte die Masse zu klebrig sein, löffelweise Haferflocken zugeben. Ist es zu trocken einfach 1-2 Datteln oder getrocknete Aprikosen zugeben.

Das Müsli im Vorratsglas im Kühlschrank aufbewahren.

Es schmeckt hervorragend zu cremigen Joghurt und frischen Früchten und lässt sich ganz wunderbar zu Energieballs verarbeiten und als Snack mitnehmen.

Uuunnndddd jetzt seid kreativ und probiert auch die folgenden Kreationen aus, ihr werdet begeistert sein und den Sommer nicht mehr ohne verbringen wollen 😉

Italienische Sommerliebe
mit Datteln, getrocknete Feigen, Dinkelflocken und geschälte Mandeln

Sommernachtstraum
aus Datteln, Cranberrys, Haferflocken und Cashewkerne

Die dunkle Verführung
aus Datteln, Haferflocken, Raw-Kakao (stark entölt) und Kokosflocken

Herbstzauber
aus Datteln, Trockenpflaumen, 5-Kornflocken, Walnüsse und Zimt

Achtet bei den Zutaten auf gute Qualität, ihr werdet den Unterschied wirklich schmecken.

Bis bald, 
eure Sabsi

(Werbung) Mein Bircher Müsli mit Haselnüsse – ABER ohne Rosinen!!!

Früher fand ich ich dieses Bircher-Müsli mit Apfel- und Birnenstücken genauso schrecklich wie diese staubtrockenen Müsli-Mischungen mit Rosinen, die eher nach Pappe geschmeckt haben, als ein gesundes Frühstück zu verkörpern.

Heute liebe ich meine eigene Variante eines Bircher-Müsli´s so sehr, dass ich es aktuell fast täglich zum Frühstück genieße. Es ist frisch fruchtig und gar nicht altbacken. Ich bereite es genauso wie ein Overnight Oats schon am Vorabend vor und nehme es morgens ganz einfach in meinem Lieblingsglas mit zur Arbeit.

Bircher-Müsli mit Haselnüssen aber ohne Rosinen
(Für eine Portion)

30 g kernige Haferflocken (z.B. von Kölln Flocken)
30 g Haselnusskerne in Scheiben
150 g griechischer Joghurt
1 EL Agavensirup
1 TL Zitronensaft

Außerdem als Topping

Frisches Obst nach Wahl, z.B.
– Brombeeren und 1 EL Haselnusskerne
oder
– Frische Himbeeren
oder
– Weintrauben (helle und dunkle)
oder
– mit frischen Apfelspalten, ein paar Mandelsplitter und etwas Zimt

Zubereitung:
Für das Bircher-Müsli müsst Ihr auf jeden Fall kernige Haferflocken verwenden und keine zarten, da es sonst zu matschig wird.

Den Joghurt mit dem Agavensirup und dem Zitronensaft cremig rühren und abschmecken. Die Haferflocken und Haselnüsse unterrühren. In ein Schraubglas füllen z.B. von Lieblingsglas und verschließen. Wenn Ihr euer Bircher-Müsli mit Beerenobst oder Trauben essen wollt, könnt Ihr das Obst direkt auf das Bircher-Müsli geben und über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen. Frisch aufgeschnittenes Obst wie Apfel- oder Birnenspalten, erst kurz vor dem Verzehr drüber geben und genießen.

Ich habe für mein Bircher-Müsli dieses Glas verwendet, es hat die ideale Größe für ein Müsli und durch die weite Öffnung, könntet Ihr sogar den BNTO Einsatz mit frischen Joghurt oder Milch einfüllen und eurer Knuspermüsli ganz easy mitnehmen.

Ich verwende die großen Gläser auch gern als Vorratsgläser und bereite die Haferflocken- Nussmischung schon auf Vorrat zu und stelle sie mir griff-bereit auf die Arbeitsplatte.

Bis bald,
eure Sabsi

In Kooperation mit mein Lieblingsglas