Ein paar Espresso-Gugl für den Kaffeeklatsch aus dem Buch "Ich machs mir einfach" (Buchvorstellung)

So´n Kaffeeklatsch ist doch einfach genial! Mit Freunden quatschen und nebenbei gibt es leckeren Cappuccino, ein Gläschen Prosecco und ein paar kleinen Sandwiches. Dazu tummeln sich haufenweise kleine süße Sünden auf dem Teller. Ich liebe das!  Bei mir muss es immer etwas von Beidem geben, etwas Süßes und etwas Herzhaftes. Aber bitte ohne vorher Stundenlang in der Küche zu stehen, den wie so oft, meldet sich der Besuch doch meist spontan und kurzfristig an…  Warum ich jetzt allerdings beim Thema Kaffeeklatsch die ganze „Zeit Sex and the City“ im Kopf habe und wie ich die Überleitung zum neusten Backbuch „Ich machs mir einfach“ finden soll, weiß ich jetzt auch nicht…

Macht aber nichts, ihr habt eh bemerkt, dass ich  nicht die neuesten Schuhtrends und den neuesten Klatsch und Tratsch vorbereitet, sondern das neue Buch „Ich machs mir einfach“ von Foodblogger Patrick Rosenthal vom Blog http://www.ichmachsmireinfach.de im Gepäck habe.

Ich machs mir einfach
Süßes, Mini-Kuchen, Desserts, Eis & mehr
Topp-Lap (Frechverlag)
ISBN: 978-3-7724-7920-5
Patrick sein Motto in der Küche lautet: Ich machs mir einfach. Und so entstehen bei ihm einzigartige Rezepte, die überraschend einfach in der Herstellung sind und man die benötigten Zutaten meist zu Hause hat, um direkt loslegen zu können. Die Rezept sind alle erprobt, wurden von Freunden und Kollegen auf Herz und Nieren getestet und für unschlagbar befunden.
Das Buch ist in fünf Kapitel:
 „Patrick backt“, „Patrick eiskalt und ganz heiß“, „Patrick frühstückt“, „Patricks Desserts“ und „Patricks kleine Sünden“ unterteilt.
Jedes Rezept erstreckt sich über eine Doppelseite, eine fürs Rezept und eine fürs Foto. Die gelingsicheren Rezepte sind klar gegliedert und strukturiert – zudem mit kleinen Tipps und Anmerkungen versehen – die zum Experimentieren anregen. Selbst wenn man mal eine Zutat nicht im Hause hat, kann diese leicht durch eine andere ersetzt werden. Man merkt dem Buch, schon beim Durchblättern die Backleidenschaft von Patrick an. Nicht nur die Rezepte sondern auch die Fotos stammen von Patrick, die das Gesamtkonzept des Buches – welches für mich ein wenig amerikanisch angehaucht ist – einfach vervollständigen. Es macht Spaß dieses Buch zur Hand zu nehmen, darin zu blättern bis einem das Wasser im Mund zusammen läuft und dann den Kochlöffel zu schwingen.
Ich habe die Mini-Espresso-Gugl ausprobiert und konnte ratzfatz kleine Kuchen zum Kaffeeklatsch servieren. Für mich ein gelungenes Buch, welches ich jedem nur empfehlen kann. Und damit ihr euch auch direkt überzeugen könnt, habe ich natürlich das Rezept für diese kleinen Espresso Gugl mit- gebracht.

 

Mini-Espresso-Gugl
(für ca. 40 Mini-Gugl)
Zutaten:
300 g Mehl
1 TL Backpulver
50 g Zartbitterschokolade, geraspelt
600 ml heißer Espresso
250 ml Milch
1 TL Apfelessig
2 TL Rum
1 Prise Salz
3 TL Kakaopulver, ungesüßt
180 g Zucker
80 ml Speiseöl
Vanille aus der Mühle oder
Mark von einer Vanilleschote
Außerdem:
etwas Butter für die Form
Zubereitung: 
Backofen auf 160 Grad vorheizen. Mehl mit Backpulver mischen.
Schokoladenraspeln in den heißen Espresso auflösen.
Milch, Vanille, Zucker, Öl, Apfelessig, Rum und Espressomischung in eine große Schüssel geben und verrühren. Mehlmischung nach und nach untergeben und zu einem Teig verrühren. Salz und Kakaopulver zum Schluss zugeben und gut unterrühren.
Die Gugl-Förmchen etwas einfetten. Am besten füllt ihr den Teig in einen Spritzbeutel, um die Masse in die Förmchen zu füllen.
Nach ca. 20-25 Minuten sind die Gugl fertig. Stäbchenprobe nicht vergessen!
Die Gugl ein paar Minuten in der Form auskühlen lassen, auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.
Und jetzt seit Ihr dran!
Ihr könnt dieses Backbuch gewinnen

Schnappt euch einen Gugel, hinterlasst unter dem Beitrag ein Kommentar und schon hüpft Ihr in den Lostopf.

Mitmachen kann natürlich jeder, mit oder ohne Blog, der mindestens 18 Jahre ist und aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt.
Wichtig, um ein Kommentar zu hinterlassen müsst Ihr bei Google angemeldet sein.
Der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden und der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel läuft ab sofort bis zum 20.04.2016
Die Gewinner werden anschließend auf dem Blog bekannt gegeben.

Und jetzt wünsche ich euch viel Glück!

Bis bald,
eure Sabsi

Mini-Kuchen mit Karamellfüllung

Nach unserem wunderschönen Urlaub in Italien, wo es uns wieder nach Limone an den Gardersee verschlagen hat, habe ich fleißig in der Küche gewerkelt. Entstanden sind dabei kleinen Minikuchen mit einer cremigen Karamellfüllung und ganz viel Schokolade. Quasi als Seelentörster gegen das Fernweh. Aber nach dem Urlaub ist ja bekanntlich vor dem Urlaub…

Mini-Kuchen mit Karamellfüllung
(für ca. 15 Stück)

Kuchenteig: 
100 g weiche Butter
75 g Puderzucker
75 g Mehl
25 g Speisestärke
1/4 TL Backpulver
2 Eier
1 TL Vanielleschotenextrakt (alternativ Mark einer Vanilleschote)

Füllung: 
200 g Sahne
2 Päckchen Sahnesteif
4 EL Karamellsoße

Glasur: 
250 g Schokolade 
1 TL Kokosöl
50 g weiße Schokolade

Zubereitung:

Backofen auf 185 Grad vorheizen.

Butter und Puderzucker ca. 5 Minuten schaumig rühren, bis die Masse hell und luftig ist. Als nächstes das Vanilleextrakt und anschließend die Eier einzeln einrühren. Mehl mit Backpulver und Speisestärke mischen, auf die Eimasse sieben und vorsichtig mit einem Teigspachtel unter den Teig heben.
Teig in kleine gefettete Backformen füllen (ich habe dafür meine Eisform von Silikomart zweckentfremdet) und ca. 10-12 Minuten bei 185 Grad backen. Miniküchlein auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.
Für die Füllung die Sahne mit Sahnesteif und der Karamellsoße steif schlagen und in einen Spritzbeutel füllen. Um die Minikuchen zu befüllen, könnt Ihr am besten mit einem Strohhalm kleine Löcher durchstechen (der Teig bleibt ihm Strohhalm) und anschließend die Cremefüllung in das Loch spritzen.
Die Schokolade hacken und mit dem Kokosöl (das Kokosöl gibt ein tolles Aroma) im Wasserbad schmelzen. Die gefüllten Minikuchen mit der Glasur überziehen. Nach belieben noch weiße Schokolade schmelzen mit die Minikuchen damit besprenkeln.
Lasst es euch schmecken, sie erinnern mich ein wenig an die kleine Törtchen mit der Lila Kuh…
Bis bald,
eure Sabsi

P.S. die Eisform von Silikomart gibt es z.B. bei Amazon