Gnocchi-Pfifferling-Pfanne, ein Rezept aus dem Räder-Küchenkalender

Der Oktober ist vorbei und ich habe euch das Rezept aus dem Räder Küchenkalender – wo es um Pfifferlinge und Co. ging, noch gar nicht gezeigt, dabei ist es so lecker und schon lange verbloggt und daher wird es jetzt allerhöchste Zeit es euch auch endlich vorzustellen.

Ich bin ein absoluter Pilz-Fan und das Gericht wurde schon beim Durch-blätter zu einem meiner Lieblingsrezepte aus dem Kalender ernannt! Es war sogar eine Premiere für mich, ich habe das erste Mal Gnocchis selbst-gemacht. Sie sind zwar nicht wirklich schön geworden und überhaupt nicht fotogen, aber verdammt lecker! Die Pfifferling-Pfanne habe ich noch um braunen Champignons und Kräuterseitlingen ergänzt.

Das Oktober Rezept – Gnocchi-Pfifferling-Pfanne kommt von Natascha vom Blog Das Küchengeflüster

Gnocchi-Pfifferling-Pfanne
(für 2 Portionen)

Gnocchi:
500 g Kartoffeln
250 g Mehl
50 g Hartweizengries
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Pfifferlinge & Co.
300 g frische Pfifferlinge
200 g Cocktailtomaten
1 Packung rohe Schinkenwürfel
4 Stiele Basilikum
150 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, etwas Zucker
1 EL Butter
Parmesan
1 EL Frischkäse

Zubereitung:
Mehl mit Gries in einer Schüssel mischen, Salz (ca. 2 TL), etwas Pfeffer sowie Muskat dazugeben. Die Kartoffeln mit Schale in einem Topf gar kochen. Abschütten, pellen, noch heiß durch eine Kartoffelpresse drücken, Kartoffelmasse zum Mehl geben und zu einem glatten Teig verkneten. Gnocchiteig abgedeckt ca. 20 Minuten ruhen lassen.

Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Aus dem Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte ca. 8 gleich große ca. 25 cm lange Stränge rollen. In ca. 1 cm breite Stücke schneiden und ins heiße Wasser geben. Sobald die Gnocchis im Topf oben schwimmen sind sie fertig. Mit einer Schaumkelle abschöpfen und bis zum Verzehr in eine Schüssel geben.

Pfifferlinge reinigen, Tomaten halbieren, Basilikumblätter von den Stielen zupfen, waschen trocken schütteln und in feine Streifen schneiden.

Eine große Pfanne mit etwas Öl erhitzen, Schinkenwürfel darin knusprig anbraten und herausnehmen. 1 EL Butter in die Pfanne geben und die Pfifferlinge darin (ca. 3 Minuten) anbraten, halbierte Tomaten dazugeben und weitere 2 Minuten anbraten. Basilikum zugeben, mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen. Gemüsebrühe sowie 1 EL Frischkäse einrühren und ca. 2-3 Minuten köcheln lassen.

Währenddessen eine weitere Pfanne mit etwas Öl erhitzen, darin die fertigen Gnocchis etwas anbraten.

Gnocchis, Schinkenwürfel und Pfifferlinge mischen.

Auf Teller anrichten, mit etwas frischen Parmesan und Basilikumblättern garnieren und servieren.

Guten Appetit!

Lasst es euch schmecken und genießt die restliche Woche, bald ist Wochenende!

Bis bald, 
eure Sabsi

Apfel Vanille Waffeln und Apfelchips meine neue Herbstliebe

Was gibt es schöneres als von einem Herbstspaziergang nach Hause zu kom-
men und sich auf leckere Waffeln und einer Tasse heißen Tee zu stürzen. 
Die Waffeln sind durch die Zugaben von frischen Äpfel richtig saftig und
durch die Sahne im Teig werden sie schön locker und knusprig. 
Vanille-Waffeln mit A´pfelDaher eignen sie sich auch wunderbar zum mitnehmen. Eingepackt als Pro-
viant beim Pilze sammeln. OK, ich würde niemals Pilze sammeln gehen, da
immer die falschen ins Körbchen wandern.  Apfel Vanille WAffeln Apfel Vanille Waffeln
(für ca. 10 Stück) 
250 g weiche Butter
100 g Zucker
Mark von einer Vanilleschote
1 Prise Salz
4 Eier
400 g Mehl 
2 gestrichene TL Backpulver
200 ml Sahne
50 ml Milch
3 Äpfel

Zubereitung: 
Für den Waffelteig die Vanilleschote längs halbieren und das Vanillemark
herauskratzen mit dem Zucker vermischen. Die weiche Butter mit dem
Vanillezucker schaumig schlagen und die Eier einzeln unterschlagen.
Mehl und Backpulver mischen, Milch und Sahne verrühren. Beides
abwechseln zum Teig geben und so lange rühren bis eine geschmeidige
Masse entstanden ist. 
Die Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse herausschneiden. Die 
Apfelviertel in Scheiben schneiden und unter den Waffelteig heben. 
Das Waffeleisen vorheizen und die Waffeln einzeln ohne Butter ausba-
cken. Sie schmecken pur oder mit etwas Puderzucker bestreut hervorragend 
aber mit einem Klecks halb geschlagene Sahne oder einer Kugel Vanilleeis
sind sie einfach unwiderstehlich. 
ApfelchipsOhne Pilze zu sammeln lassen sich die Waffeln wunderbar zu einem Wald-
spaziergang als Proviant mitnehmen und dienen als kleine Stärkung für 
unterwegs genauso wie die Apfelchips. Ich habe mich Jahrelang geweigert, 
Apfelchips zu probieren geschweige den selbst herzustellen. Weil ich im-
mer davon ausging, dass sie total weich und zäh sind, wie diese Apfelringe 
aus der Tüte.
Äh und jetzt, seit ungefähr einer Woche duftet die Küche mindestens jeden
zweiten Tag nach Äpfeln und Zimt und es werden massenweise Apfel-
chips hergestellt und auch verdrückt! Sie sind wunderbar knusprig und mit
einer Prise Zimtzucker sind sie einfach unwiderstehlich. 
ApfelchipsDie Apfelchips sind super easy in der Herstellung und machen richtig was 
her. Dazu einfach die Äpfel waschen und mit Schale mit einem Hobel in 
sehr feine Scheiben schneiden und auf einem mit Backpapier belegten Back-
blech auslegen. Einfach pur oder mit etwas Zimtzucker bestreut im vorge-
heizten Backofen bei 80-90 Grad (Umluft) ca. 2-3 Stunden trocknen lassen, bis
sie ganz knusprig sind und rascheln. Ganz wichtig dabei, einen Holzlöffel 
zwischen die Backofentür stecken, so kann die Feuchtigkeit entweichen.
Luftdicht verpackt aufbewahren und beim nächsten Lieblingsfilm gibt es 
Apfelchips anstatt Popcorn. 
Apfel Vanille Waffeln So nun ran an´s Waffeleisen und genießt den sonnigen Herbstsonntag in 
seiner vollen Pracht. 

Bis bald,
eure Sabsi