Köstliche Rhabarber Hefeschnecken aus dem Buch „Heute ist Schneckentag“

Hefeteig ist ein Teig den ich mittlerweile total liebe und damit sehr gerne backe. Die Betonung liegt hierbei aber auf mittlerweile, denn früher habe ich Hefeteig gehasst! Es passte mit uns Beiden einfach nicht. Entweder ist er zu stark oder zu wenig aufgegangen – schmeckt zu sehr nach Hefe – und braucht zudem viel Zeit und Ruhe. Und ich hatte immer Hummeln im Hintern und nie die Geduld… er klebte, er riss – irgendetwas war immer – wir wurden einfach keine Freude.

Woran es lag? Ich weiß es eigentlich nicht. Ging es einigen von euch auch so?

Hätte ich das Buch „Heute ist Schneckentag“ zu meinen Backanfängen gehabt, hätte ich wohl weniger Misserfolge gehabt und viel mehr mit Hefeteig gebacken. Mittlerweile liegt immer frische Hefe im Kühlschrank und wartet auf ihren Einsatz. Dieses Buch ist wirklich Goldwert!  Ihr bekommt nicht nur die Garantie für perfekten Hefeteig, sondern die Zubereitung wird auch in Bildern Schritt für Schritt erklärt. Somit gelingt selbst mir der perfekte Hefeteig (wobei ich es ja mittlerweile auch so noch gelernt habe…)

Heute ist Schneckentag
Frechverlag
ISBN: 978-3-7724-8036-2

„Leckerschmecker Schnecken backen: Diese runden Lieblingsteile sind herrlich saftig und einfach nur lecker. Egal ob klassische Nuss-Schnecke, frühlingshafte Rhabarber-Zimt-Schnecke, herzhafte Käseschnecke oder überraschende Burger-Schnecke: Wir lieben sie alle! Das Team der beliebten Back-Manufaktur ZEIT FÜR BROT hat die besten Schneckenrezepte für Sie in diesem Buch zusammengestellt und ist sich sicher: Jeder TAG ist ein Schneckentag!“

Das Buch beinhaltet aber nicht nur Rezepte für Hefeteig, sondern überrascht mit süßen und deftigen Hefeteig, Biskuit, Focaccia-Teige und knusprigen Keksteig. Die „kalte Methode“ um Hefeteig zu zubereiten kannte ich bisher noch nicht und bin wirklich schwer begeistert. Der Teig wird super geschmeidig, geht gleichmäßig auf und lässt sich toll verarbeiten. Ich habe sogar alle Zutaten direkt aus dem Kühlschrank verarbeitet. Der Teig wird anschließend zum Ruhen in den Kühlschrank gelegt und geht dort wunder- bar auf.

Das Buch ist in fünf Kapiteln unterteilt und beginnt mit den Grundlagen wie Allgemeine Backtipps und der Zubereitung der Grundteige. Anschließend sind die verschiedenen Rezepte nach Jahreszeiten wie Frühlingsschnecken, Sommerschnecken, Herbstschnecken und Winterschnecken unterteilt.

Das jeweilige Rezepte erstreckt sich über eine Doppelseite – eine Seite fürs Rezept mit Infos wie Mengenangaben, Backzeit und Backform sowie den weiteren Zutaten und der Zubereitung – und eine Seite fürs leckere Foto. Die Rezepte sind mit wertvollen Tipps und Rezeptvariationen gespickt und laden direkt zum Experimentieren ein.

Dieses Buch enthält zudem ein tolles Goodie! Es gibt zusätzliche Videos die einem nach der Freischaltung online zur Verfügung stehen.

Ich bin von der Rezeptvielfalt und der Aufmachung mit tollen Fotos mehr als begeistert und kann es nur jedem empfehlen. Egal ob Anfänger oder passionierter Hobbybäcker, dieses Buch sollte in keinem Bücherregal fehlen!

Und da es keine Buchrezension ohne Rezept von mir gibt, habe ich für das Rezept für saftige Rhabarber Schnecken mitgebracht, die passen herrlich auf den Ostertisch!

Rhabarber Schnecken:
(für 12 muffingroße Schnecken)

Für eine Portion süßen Hefeteig:
250 g Weizenmehl (Typ 550)
30 g Zucker
15 g frische Hefe
1 Ei (Größe M)
40 g Butter
5 g Salz
120 ml Milch

Für die Füllung:
25 g Zuckerrübensirup
100 g Butter
120 g Zucker
20 g Stärke
5 g gem. Zimt
ca. 100 g Rhabarber

Für die Glasur:
1/4 Vanilleschote
10 ml Milch
1 Msp. gem. Zimt
30 g Puderzucker

Außerdem:
Ein Muffinblech und Papierförmchen für 12 Muffins


Zubereitung:
Alle Zutaten in einer Rührschüssel mit den Knethaken des Handrührgeräts verkneten. Dazu die Zutaten ca. 2 Minuten auf langsamer Stufe misch und und schließend auf hoher Stufe 7-10 Minuten intensiv kneten, bis sich ein homogener Teig bildet, der sich beim Kneten vom Rand der Rührschüssel ablöst.

Die richtige Knetmethode ist wichtig. Auf diese Weise bildet sich ein stabiles „Klebergerüst“ das das Gärgas der Hefe im Teig hält und diesen aufgehen lässt.

Den Hefeteig rund formen, leicht platt drücken und abgedeckt 4-12 Stunden in den Kühlschrank legen.

Für die Füllung Zuckerrübensirup, Butter, Zucker, Stärke und Zimt in eine Rührschüssel geben und mit den Schneebesen des Handrührgeräts zu einer glatten Masse verrühren und beiseitestellen. Den Rhabarber nach Belieben abziehen. Die Stangen abspülen, abtropfen lassen, die Stielenden und Blatt- ansätze entfernen. Die Stangen klein schneiden.

Ein Muffinblech mit 12 Papierförmchen auslegen und beiseite stellen

Den Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck (30×40 cm) ausrollen. Die Zimtmasse mit einem Schaber oder einer Palette vor- sichtig auf dem Rechteck verstreichen und den klein geschnittenen Rhabarber darauf verteilen.

Den Teig von der langen Seite her mit ein wenig Spannung zu einem Teigstrang aufwickeln. Die Teigrolle mit einem scharfen Messer in 12 gleich dicke Scheiben schneiden. Die Teigschnecken mit den Wicklungen nach oben in die Papierförmchen der Muffinform legen und abgedeckt 30-60  Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis sie reif sind.

Um zu prüfen, ob der Hefeteig reif genug ist, eine Druckprobe machen. Dafür mit einem Finger leicht hineindrücken. Geht der Teig an dieser Stelle leicht wieder in seine Ursprungsform zurück, ist er reif. Anschließend die reifen Teigschnecken im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene bei 180-200 Grad (Ober-/Unterhitze) 20-25 Minuten schön goldbraun backen.

Für die Glasur in der Zwischenzeit die Vanilleschote längs einschneiden und das Mark herauskratzen. Milch, Zimt, Puderzucker und Vanillemark vermischen. Die Schnecken aus dem Backofen nehmen und noch warm mit der Glasur bestreichen. So werden sie noch saftiger und bekommen einen schönen Glanz.

Die Schnecken vollständig abkühlen lassen und servieren.

Falls Ihr noch ein tolles Ostergeschenk sucht, liegt Ihr mit diesem Buch absolut richtig! Ich habe das Buch direkt für meine Arbeitskollegin und zwei Freundinnen bestellt und pure Begeisterung ausgelöst.

Probiert die Schnecken also unbedingt aus!

Bis bald, 
eure Sabsi

Hefeschnecken mit Dattelkaramell – Buchvorstellung Back Challenge eine Zutat, zwei Kreationen

Heute habe ich mal wieder einen Buch Tipp für euch! Back Challenge, das Backbuch von  Mara Hörner und Markus Hummel, zwei Backblogger, die eine Zutat vorgegeben bekommen und daraus eine leckere Kreation zaubern. In diesem Buch gibt es also gleich doppelt so viele Backideen, die zum Nach- backen einladen. Schon das Buchcover mit seinen fantastischen Fotos und der edlen Aufmachung verspricht dem Leser ein kulinarisches Erlebnis.

Back Challenge
Eine Zutat, zwei Kreationen
52 Rezepte von A-Z
von Mara Hörner & Markus Hummel 
EMF Verlag
ISBN: 978-3-86355-548-1
 
Worum geht es in diesem Buch?

Zwei erfolgreiche Backblogger stellen sich einer Challenge, es gibt 26 Zutaten quer durchs Alphabet,  die jeder für sich in seiner kreativen Art mit einem leckeren Rezept umsetzt. Daraus entstanden sind 52 Rezepte, die spannender und abwechslungsreicher nicht sein könnten.

Was für Rezepte erwarten mich?

Es wird gebacken, was das Zeug hält. Da gibt es von  Mara Hörner von Life is full of Goodies  ein Rezept für (Hefe)schnecken mit Dattelkaramell, welches auf den ersten Blick wie einfache Hefeschnecken aussieht, aber auf dem zweiten eine wunderbare Abwandlung zu den bekannten Rezepten bildet und von mir jetzt schon ein absoluter Favorit ist.  Im Gegenzug hat Markus Hummel als Backbube ein (Dattel)Törtchen mit Kürbiskern-Krokant gezaubert,  wo einem schon allein beim Anschauen des Fotos, dass Wasser im Mund zusammen läuft.

Die Aufmachung des Buches:

Die Aufmachung ist einfach unschlagbar! Das Einband kommt mit wunderschönen Coverfotos und einer edlen Haptik daher. Im Inneren erwartet euch eine Collage aus Fotos von den leckeren Kreationen und den beiden Bloggern persönlich. Das Inhaltsverzeichnis auf den Vorderseiten ist unterteilt in Mara´s Rezepte und in Markus Rezepte. Zudem findet man auf den letzten Seiten des Buches  ein Rezept Register welches Alphabetisch nach Zutaten sortiert ist und ihr die Rezepte anhand eurer Lieblingszutat auswählen könnt.

Wer die Beiden noch nicht kennt, findet auf den nächsten Seiten eine kleine Vorstellungsrunde von beiden.  Und dann geht es auch schon los! Aber, bevor es an´s Rezept geht, gibt es erst einmal eine kleine Warenkunde um die Zutat, in der es im nächsten Rezept geht, dem Leser ein wenig näher zu bringen. Die Rezepte sind großzügig und sehr übersichtlich auf einer Doppelseite ange- ordnet,. Die Zutaten, sowie das Rezept, sind nach Reihenfolge und Arbeits-schritte unterteilt. Es gibt eine Seite für´s komplette Rezept sowie eine Seite für´s wunderschöne Foto. Zudem sind die Kreationen mit kleinen Tipps und Tricks von Mara und Markus versehen.

Aufgelockert wird das Buch mit lustigen Fotos von beiden Bloggern, die den Spaß und die Freude deutlich macht. In den Rezepten spiegeln sich beide Blogger sich ganz klar wieder und  der tolle Gesamteindruck wird durch die wunderschönen Fotos noch einmal unterstrichen.

Mein Fazit:

Ich persönlich verfolge beide Blogger schon länger auf ihren Blogs und war sehr gespannt auf das Buch. Für mich ist dies ein tolles  Buch mit teils ausgefallenen Rezepten die jeden Hobbybäcker zum experimentieren einladen.  Die Rezepte sind klar und übersichtlich aufgeteilt und verständlich erklärt. Mit diesem Buch hat jeder seine Freude, egal  ob Backanfänger oder passionierter Hobbybäcker.

Und da ich von den Schnecken mit Dattelkaramell so begeistert war, musste ich diese unbedingt probieren. Mittlerweile liebe ich Hefeschnecken fast genauso wie Cheesecake und da ich alle Zutaten zu Hause hatte, musste ich die Schnecken auch direkt nach backen. Das faszinierende daran, der Hefeteig wird mit Mandelmilch und Rapsöl gebacken, diese Variante kannte ich bisher noch nicht. Und so viel kann ich euch sagen: sie ist unschlagbar gut! Total fluffiger Hefeteig und cremiges Dattelkaramell – was man direkt vom Löffel schlecken möchte – werden mit einem üppigen Frischkäseguss überzogen. Auf die Kalorien darf man hier jetzt nicht wirklich achten, aber das ist mir beim Backen eh total egal…später gibt´s dann wieder Salat.

Aber genug geredet, hier kommt das Rezept:

Mara´s Schnecken mit Dattelkaramell
(für eine Auflaufform 32x24 cm - ergibt 16 Schnecken)

Für den Hefeteig: 
1 Würfel Hefe
250 ml lauwarme Mandelmilch (oder Kuhmilch)
100 g Zucker
570 g Weizenmehl (Typ 405)
1/2 Päckchen Backpulver (ca. 8 g)
1/2 TL Salz
150 ml Rapsöl 

Für das Dattelkaramell:
300 g getrocknete Datteln
1 TL Zimt
1 Prise Salz
300 ml Mandelmilch (oder Kuhmilch)
200 g braunen Zucker

Für das Frosting: 
120 g Sahne
200 g Frischkäse
50 g Puderzucker

Außerdem:
Butter für die Form
Mehl zum Ausrollen

Zubereitung:
Die Hefe in die lauwarme Mandelmilch bröckeln. Den Zucker dazugeben, um-
rühren und etwa 10 Minuten stehen lassen. 

Mehl, Backpulver und Salz vermischen. das Rapsöl und die Hefemilch dazu-
geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Hefeteig abgedeckt an
einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen oder aber über Nacht im Kühl-
schrank. 

Für den Dattelkaramell alle Zutaten, ausgenommen den braunen Zucker, 2-3
Minuten in einem Blender cremig mixen. Die Datteln kleben sehr stark, so 
dass man die Masse zwischendurch im Blender wieder mit eine Spatel nach 
unten schieben muss. So lange mixen, bis die Masse eine cremige Konsistenz
hat

Den Backofen auf 160 Grad Umlauf (180 Grad Ober-Unterhitze) vorheizen. Die 
Auflaufform einfetten. 

Den Teig noch einmal einige Minuten gut durchkneten und auf einer be-
mehlten Fläche zu einem etwa 60x40 ca. großen Rechteck ausrollen. 

Ungefähr zwei Drittel des Dattelkaramells mit dem braunen Zucker verrühren
und gleichmäßig auf der Teigplatte verstreichen. 

Die Teigrolle der Länge nach aufrollen und die Rolle in etwa 16 gleich große
Scheiben schneiden. Die Scheiben nun mit der Schnittfläche nach oben 
nebeneinander in die Auflaufform setzten (das ist eine etwas klebrige Ange-
legenheit, aber der Aufwand lohnt sich) und noch einmal 15 Minuten gehen 
lassen. Den restlichen Dattelkaramell auf den Schnecken verteilen. 

Die Schnecken 30-35 Minuten im Backofen auf der mittleren Schiene backen

Die Zutaten für das Frosting miteinander verquirlen und auf die noch leicht
warmen Schnecken streichen. 

 
Bis bald, 
eure Sabsi