Food: Grün und voller Power – Cremige Spargel-Pasta mit Bacon und meine liebsten (grünen) Spargelrezepte ;-)

Nachdem es hier auf dem Blog ein Remake meiner Erdbeer- und Rhabarber-Rezepte gegeben hat, folgen – wie angekündigt – einige Spargel Rezepte inklusive Lieblingspasta Rezept mit cremig grüner Spargel Sauce und knusprigen Bacon.Die zarten Stangen haben es in sich und stecken voller Vitamine und Mineralstoffe und sind absolut vielseitig. Grund genug daraus eine wundervolle Pasta zu zaubern.

Pasta mit cremig grüner Sparcel Sauce und knusprigen Baconchips
(für 4 Personen)

500 g Spaghetti oder Tagliatelle
2 Bund grüner Spargel (12 Stangen) 
8 Scheiben Pancetta oder Bacon

300 ml Sahne + 50 ml Spargelkochwasser
50 g Pecorino
Meersalz / Pfeffer aus der Mühle
1 TL getrockneten Majoran

Zubereitung:
Spargel waschen und von den holzigen Enden befreien, grüner Spargel braucht in der Regel nicht geschält werden. Die Spargelspitzen abschneiden und beiseitelegen, restliche Spargelstangen in kochendes Salzwasser ca. 8–10 Minuten weich kochen.

Wasser für die Pasta in einem großen Topf mit 2 EL Salz zum Kochen bringen.

Pancetta bzw. den Bacon in einer Pfanne ohne Fett von beiden Seiten ca. 5 Minuten knusprig braten, herausnehmen und die Spargelspitzen darin ca. 5 Minuten rundherum goldbraun anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Pancetta bzw. Bacon und die Spargelspitzen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und im Backofen bei ca. 80 Grad warm halten.

Währenddessen die Pasta nach Packungsanleitung bissfest kochen.

Den Pecorino fein reiben, etwas für die Dekoration  und beiseite stellen.

Die gekochten Spargelstangen mit ca. 50 ml Kochwasser im Mixer oder mit dem Pürierstab fein und cremig mixen, mit der Sahne in die Pfanne geben und erhitzen. Pecorino fein reiben, etwas für die Dekoration beiseite stellen und unter die Spargelcreme rühren, mit getrocknetem Majoran sowie Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Pasta abgießen, in die Pfanne zur Spargel Sauce geben, gut vermengen und auf vier tiefe Teller anrichten. Den knusprigen Pancetta bzw. Bacon in grobe Stücke brechen und mit dem Spargelspitzen und restlichen Pecorino anrichten.

Bon Appetit!

Und für alle Spargel Liebhaber gibt es noch das Remake meiner Lieblingsrezepte:

Leichtes Fischfilet mit grünem Spargel und Ofentomaten

Spargelsalat (to go)

Grünes Spargelpesto aus dem Räder Küchenkalender

Viel Spaß beim Ausprobieren.

Eure Sabi

 

Food: Leichtes Fischfilet mit Ofentomaten und mit grünem Spargel

Wer kennt es nicht, der Hunger ist groß aber die Lust sich nach Feierabend noch stundenlang an den Herd zu stellen und eine sättigende Mahlzeit zu kochen fehlt. Irgendwie kocht man immer das Gleiche und die Inspirationen für neue Rezepte fehlen oder sie sind zu aufwendig, benötigen zu viele Zutaten usw.

Dieser Ofenfisch ist so wandelbar. Er steht innerhalb von 25 Minuten auf dem Tisch und eignet sich ohne großen Aufwand als wunderbar leichtes Abendessen. Ihr könnt das Gemüse je nach Saison ganz einfach variieren, z. B. den Spargel auch durch grüne Bohnen ersetzen und mit Oliven und Fetakäse bestreuen. Einen leichten Blattsalat mit Himbeere Vinaigrette und Kapern, frisches Brot oder kleine Rosmarinkartoffeln und einen würzigen Kräuterdip dazu reichen. Ganz nach eigenem Gusto. Auch Lachsfilet, Kabeljau oder Seelachs passen perfekt. Probiert es aus, Ihr werdet begeistert sein.

Leichtes Fischfilet mit Ofentomaten und grünem Spargel
(für 4 Personen)

4 x Fischfilets (z.B. Rotbarsch, Seelachs, Kabeljau oder Lachsfilet pro Person
ca. 200-250 g Filet rechnen)
2-3 Rispen kleine Strauchtomaten
1 kleine Zucchini
2 Knoblauchzehen
1 Rote Zwiebel
1 Packung eingelegte Minipeperonie mit Frischkäsefüllung
Meersalz / Pfeffer aus der Mühle
Olivenöl
1 TL getrockneten Oregano

Gegrillter grüner Spargel
1 Bund grünen Spargel 
Meersalz, Pfeffer aus der Mühle
Olivenöl
ca. 30-40 g Parmigano

Ich mag eigentlich keinen Spargel, bzw. nur grünen Spargel und diesen
am liebsten bissfest gegart mit guten Olivenöl und etwas Parmigano. Mehr
braucht es nicht. Er ist perfekt als Beilage zu Fisch oder Fleisch. Schmeckt
wunderbar zu einer Portion Pasta oder als Salat mit frischen Erdbeeren und
Mozzarella.

Zubereitung:

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Für den gegrillten Spargel, den Spargel waschen, die holzigen Enden abschneiden und in einer Auflaufform mit Olivenöl beträufeln und mit Meersalz und Pfeffer aus der Mühle würzen. Parmigano reiben und über den Spargel streuen, mit den Händen vermengen und im Backofen bei 180 Grad ca. 15–20 Minuten backen, bis der Spargel gar aber noch bissfest ist. Der Spargel kann natürlich zusammen mit dem Fisch in eine Auflaufform oder auf einem Backblech gegeben und gebacken werden, ich bereite ihn aber am liebsten getrennt zu.

Eine Auflaufform mit Olivenöl einreiben. Das Fischfilet mit Meersalz und groben Pfeffer bestreuen und in die Auflaufform legen.

Knoblauch schälen und durch ein Knoblauchpresse drücken. Knoblauch mit drei Esslöffel Olivenöl, Meersalz, groben Pfeffer sowie einen Teelöffel Oregano in einer Schüssel verrühren und beiseite stellen. Tomaten vorsichtig waschen, trocken tupfen, die Rispen durch das Knoblauchöl ziehen und auf den Fisch legen. Zwiebel schälen, halbieren und in Ringe schneiden. Zucchini waschen und in Scheiben schneiden und mit den Zwiebelringen und eingelegten Minipeperoni in das Knoblauchöl geben, vorsichtig mit den Händen vermengen und um den Fisch herum in die Auflaufform legen.

Für ca. 15-20 Minuten im vorgeheizten Backofen backen, bis der Fisch glasig gegart ist.

Dazu passt frisches Baguette und ein Kräuterdip. Wer es reichhaltiger mag, reicht kleine Rosmarinkartoffeln (Drillinge) mit Meersalz, Olivenöl und Sesam aus dem Ofen dazu.

Probiert es unbedingt aus, es schmeckt grandios!

Eure Sabsi