Knusprig zarte Erdbeere Galette mit Pistazienrand

Die Selbstanalyse meines Fernstudiums ergab: Ich bin eine ordnungsverliebte Perfektionistin und Zeitdruck liebende Macherin oder besser gesagt: ein Adrenalin-Junkie der gern alles auf die letzte Minute erledigt und dafür natürlich zwischendurch immer wieder etwas Zucker in Form von Selbstgebackenem braucht. Cooles Argument, findet Ihr nicht auch! OK, die Neuerungen sind im Kasten bzw. auf dem Blog und jetzt können wir uns dem süßen Teil widmen, frische Erdbeeren! Ich habe am Wochenende die erste Galette meines Lebens gebacken und habe mich direkt gefragt, warum ich diese Mürbeteigtarte nicht schon viel eher gebacken haben. Aber gebackenes Obst ist nicht so meins oder man muss erst älter werden 😉 Aber für einen knusprigen Mürbeteig mit saftigen Erdbeeren und knackigen Pistazien braucht man nicht älter zu werden. Mit einem Klecks Sahne oder besser noch einer Kugel Vanilleeis garniert und die Galette noch lauwarm serviert, schmeckt sie einfach nur perfekt!

Erdbeere-Galette mit Pistazienrand
(für ca. 6 Kuchenstücke)

Für den Mürbeteig:
100 g kalte Butter in Würfel
175 g Mehl
2 EL Puderzucker (ca. 60 g )
1 Eigelb
eine Prise Salz
ggf. etwas kaltes Wasser

Für den Belag:
400 g frische Erdbeeren
1-2 EL Zucker
50 g gesalzene Pistazien (geschält)

Außerdem:
1-2 EL Sahne
2 EL Pistazien-Zuckermischung

Zubereitung:

Mehl mit Puderzucker und Salz in einer Schüssel mischen, mit dem Eigelb sowie der kalten gewürfelten Butter rasch zu einem Teig verkneten. Anschließend zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt mindestens 30 Minuten kalt stellen.

In der Zwischenzeit die Pistazien – nicht zu fein – hacken und mit dem Zucker vermischen. Bis zur weiteren Verwendung beiseite stellen.

Die Erdbeeren waschen, putzen und halbieren bzw. vierteln.

Den Backofen auf 180 Grad (Ober-Unterhitze) vorheizen und ein Backblech bereitstellen. Das Backpapier auf eine saubere Arbeitsfläche legen und ein wenig mit Mehl bestäuben. Den Mürbeteig aus dem Kühlschrank nehmen und direkt auf das Backpapier ausrollen. 1-2 EL der Pistazien-Zuckermischung auf dem Teig verstreuen und die Erdbeeren darauf mittig – sodass rundherum ein ca. 3 cm breiter Rand frei bleibt – verteilen. Den Rand über die Erdbeeren klappen und leicht andrücken.

Die flüssige Sahne mit einem Pinsel auf dem Rand verstreichen und mit 1–2 EL der Pistazien-Zuckermischung bestreuen.

Für ca. 45 Minuten im heißen Ofen auf mittlerer Schiene goldbraun backen.

Herausnehmen und etwas abkühlen lassen, anschließend noch lauwarm in  Stücke schneiden und mit einem Klecks Sahne oder einer Kugel Vanilleeis servieren.Herrlich, dieser Duft! Lasst es euch schmecken.

Bis bald,
eure Sabsi

(Buchvorstellung) Ein fruchtiges Erdbeertörtchen aus dem Buch „I love Berries“

Sommerzeit ist Beerenzeit und da es mittlerweile schon die ersten heimischen Erdbeeren gibt, glaube ich fest daran, dass wir auch bald die langersehnten warmen Sonnenstrahlen genießen können. Kleine süße Früchte naschen und dabei in Flip Flops am Badesee spazieren gehen. Mit Freunden draußen Grillen und die lauen Sommernächte genießen!

Den 1. Mai haben wir mit einem fruchtig frischen Erdbeertörtchen gefeiert. Als unser Spargelbauer die ersten Erdbeeren hatte, gab es kein halten mehr! Das Rezept dazu stammt aus dem Buch „I love Berries“.

I love Berries
von Christin Geweke
ISBN: 978-3-88117-122-9
Hölker Verlag

Schon das erste Buch von Christin Geweke „I love Cheesecake“ hat mir gut gefallen. Mit „I love Berries“ einem Buch rund um die kleinen süßen Früchte, welches einem mit kleinen Naschwerken und fruchtigen Desserts durch den süßen Sommer begleitet. Das Buch beginnt direkt einem kleinen Jahres-zeitenkalder rund um die Beeren Saison, einer kleinen Warenkunde sowie der Zubereitungs- und Lagerungsmöglichkeiten der kleinen Früchte.

Das Buch ist in 4 Kapiteln unterteilt und richtet sich ein wenig nach den Tageszeiten:
„Beerenstark in den Tag“,
„Leckereien für die Kaffeetafel“,
„Süße Früchtchen zum Dessert“,
„Spielereien zum Verlieben“
Rezepte wie  „Luftige Schokoladen-Pancakes“ oder ein „Müsli mit Goji-Beeren“, welche den perfekten Start in den Tag versprechen. Oder ein saftiges Törtchen wie der Erdbeere-Schokoladen-Torte mit Vanillecreme“ welches die Kaffeetafel versüßt. Und viele weitere Rezepte wie z.B. ein „Eton-Mess-Semifredo mit Pistazien“ oder lecker hippe „Frozen Blackberry Cheesecake Cubes“ um in den Sommer zu starten, erwarten  einem in diesem Buch.

Die Rezepte samt Fotos hören sich nicht nur unwiderstehlich an, sondern sehen auch einfach zum Anbeißen aus! Für mich sind neben der verständlichen und strukturierten Erklärung eines Rezept nämlich auch die Fotos sehr wichtig. Ich würde mir nie ein Back-/Kochbuch ohne ansprechende Bilder kaufen. Jedes Rezept erstreckt sich über eine Doppelseite, wovon eine Seite dem Rezept und eine Seite dem Foto gilt. Das Rezept selbst, ist klar strukturiert und in Zutaten und Zubereitung unterteilt.

Fazit: Für mich ein schönes Buch mit vielen leckeren Rezepten und tollen Inspirationen um sich die süße Beerenzeit noch zu versüßen und mit vielen Leckereien den Sommer zu genießen! Von mir also eine klare Kauf- empfehlung!

Und da ich am 1. Mai die ersten Erdbeeren gekauft habe, wurde direkt das Rezept für die Erdbeere-Schokoladen-Torte mit Vanillecreme ausprobiert.

Erdbeere-Schokoladen-Torte mit Vanillecreme
(für eine 24er Springform)

Für den Teig:
80 g Mehl + Mehl für die Form
3 EL Kakaopulver
1 TL Backpulver
1/4 TL Zimt
1 Prise Salz
60 g Zartbitterschokolade
40 g Butter + Butter für die Form
1 Ei (Größe L)
80 g Zucker
125 ml Milch

Für die Füllung:
250 g Quark (20% Fettanteil)
150 g Doppelrahm-Frischkäse
150 g Naturjoghurt (3,5% Fettanteil)
80 g Zucker
Mark von 1 Vanilleschote
4 Blatt Gelatine
2 EL Milch
100 ml Sahne
250 g Erdbeeren
Geraspelte Zartbitterschokolade zum Bestreuen.

Zubereitung.
Den Backofen auf 200 Grad vorheizen, die Springform mit Backpapier auslegen, den Rand buttern und mit Mehl bestäuben, überschüssiges Mehl herausklopfen. Für den Teig Mehl, Kakao, Backpulver, Zimt uns Salz vermengen. Die Schokolade grob hacken und mit der Butter über dem heißen Wasserbad unter gelegentlichem Rühren schmelzen. Anschließend etwas abkühlen lassen. In einer Schüssel das Ei mit dem Zucker schaumig rühren, die Schokoladenmasse untermischen. Dann abwechselnd und in mehreren Schritten langsam die Mehlmischung und die Milch unterrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist. Den Teig in die Form füllen und ca. 18 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, kurz in der Form abkühlen lassen und auf ein Kuchengitter stürzen.

Für die Füllung Quark, Frischkäse, Joghurt, Zucker und Vanillemark glatt rühren. Die Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Die Milch in einem kleinen Topf erhitzen. Die Gelatine gut ausdrücken und  bei niedriger Temperatur unter Rühren darin auflösen. Den Topf vom Herd ziehen, die Mischung lauwarm abkühlen lassen und nach und nach 4 EL Quarkmasse einrühren. Die Mischung zur restlichen Quarkmasse einrühren. Die Creme ca. 20 Minuten kalt stellen.

Die Sahne steif schlagen und unter die Creme heben. Den ausgekühlten Boden in einen Tortenring auf eine Platte setzten die Füllung darauf verstreichen. Die Erdbeeren verlesen waschen, trocken tupfen und putzen. Dann in feine Scheiben schneiden und fächerförmig auf der Creme verteilen. Die Torte für mindestens 5 Stunden kalt stellen. Zum Servieren den Ring entfernen und die Erdbeeren mit geraspelter Schokolade bestreuen.

Ich wünsche euch einen tollen Sonntag, genießt die Erdbeerezeit!

Bis bald,
eure Sabsi