Last Minute Dessert zu Silvester und allen einen guten Rutsch ins neue Jahr

Steht bei Euch der Tannenbaum noch oder wurde die Weihnachtsdekoration schon wieder in den Keller geräumt? Seit Ihr eher Nach Weihnachten muss alles raus oder bis zum 6. Januar bleibt alles stehen?Hier bei uns gibt es zwei Lager: der Göttergatte möchte alles so lang wie möglich stehen lassen und den Tannenbaum genießen, wobei es mir gar nicht schnell genug geht, den Tannenbaum zu entsorgen und die Weihnachtsdekoration in den Keller zu räumender Frühjahrsputz kitzelt in den Finger und die ToDo Liste mit sämtlichen Aufgaben und Neujahrsvorsätzen ist geschrieben ;-). Ich bin voller Tatendrang und Euphorie und freue mich auf ein wundervolles neues Jahr voller spannender Momente und Augenblicke. Habt Ihr Eure ToDo Liste schon geschrieben? Was wünscht Ihr Euch fürs neue Jahr, welches Ziel strebt Ihr für 2019 an? Für die einen ist es eine spannende Reise, für die Anderen ein neues (Eigen-)Heim oder ein beruflicher Wechsel. Ach es gibt so viel Spannendes was uns erwartet, ich freu mich darauf! Bevor wir uns aber auf das neue Jahr stürzen, muss vom alten Jahr noch gebührend Abschied genommen werden. Wie feiert Ihr? Wird es ein gemütliches Raclette Essen mit der Familie oder doch eher die große Silvesterparty? Für diejenigen die zu Hause feiern habe ich ein wundervolles Dessertmit dem sich die letzten Spekulatiusreste vernichten lassen 😉 Ein Spekulatius Tiramisu wasin kleinen Dessert gläsern geschichtetzudem ein echter Hingucker auf jedem Buffet ist.

Spekulatius Tiramisu
(für 6 Personen)

250 g Spekulatius
150 ml starken Espresso
optional 2 EL Spekulatiussirup (Rezept siehe Hier)
250 g Mascarpone
200 g Magerquark
75 g Rohrzucker
Saft von 1/2 Zitrone
300 ml Sahne
2 Päckchen Sahnesteif

2 EL gehackte Haselnusskerne
50 ml Spekulatiussirup (optional)
1 EL zerbröselte Spekulatius

Zubereitung:
Espresso kochen, Spekulatiussirup einrühren und zum Abkühlen beiseite stellen.

Mascarpone und Magerquark zusammen mit Rohrzucker und Zitronensaft glatt rühren.

Sahne mit Sahnesteif aufschlagen und vorsichtig unter die Mascarponecreme rühren.

Die Spekulatiuskekse in einen Gefrierbeutel füllen und mit einem Nudelholz fein zerbröseln. 6 Dessert-gläsern bereitstellen und mit jeweils 2 EL Keksbrösel befüllen. Mit jeweils 1 EL Espresso beträufeln. Die Mascarponecreme in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen, etwa die Hälfte der Creme auf die Dessert-Gläsern verteilen und mit einem Teelöffel Spekulatiussirup beträufeln. Erneut mit Keksbrösel bestreuen und mit etwas Espresso beträufeln. Die zweite und letzte Schicht Creme in kleinen Tupfen auf die Keksbrösel spritzen, mit einem Teelöffel Spekulatissirup beträufeln und mit den gehackten Haselnusskernen und ein paar Spekulatius bröseln bestreuen.

Das Tiramisu für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen und anschließend mit einem Glas Prosecco genießen.

Wie sieht euer Silvester aus, habt ihr schon Neujahrsvorsätze oder sogar eine ToDo Liste geschrieben? Ich wünsche euch auf jeden Fall ein wundervolles Silvesterfest! Habt ihr schon HIER beim Gewinnspiel mitgemacht? Schaut doch mal vorbei, ich freue mich über eure Kommentare.

 

Bis bald,
Eure Sabsi

Food: Waldbeeren Tiramisu – das letzte Sommerdessert in diesem Jahr

Bevor der es sich der Herbst bei uns so richtig gemütlich macht, gibt es noch ein tolles Sommerdessert. Dieses Wochenende hatte ich – nach Renovierung und Partywochenende – endlich Zeit gefunden, dieses wundervolle Waldbeeren-Tiramisu zu fotografieren. Vor zwei Wochen hatte ich Freunde eingeladen und da es eine Überraschung für meinen Mann sein sollte und er natürlich nichts davon mitbekommen durfte, hatte ich das komplette Menü schon früh morgens – während er arbeitete – vorbereitet und aus jeder Menge Kühlpacks und Riesen Styroporboxen mobile Kühlschränke gebaut, die Dinger waren der Hit des Abends :-). Der Göttergatte hatte von den ganzen Vorbereitungen nichts bemerkt, die Getränke und das gesamte Essen waren perfekt gekühlt und die Party konnte beginnen, als die Gäste ankamen. Neben frischem Brot gab es ein Mozzarella Carpaccio mit Erbsen und gegrillter Paprika, einen Antipasti Salat und jede Menge gegrillten Fisch und Fleisch. Zum perfekten Abschluss gab es ein Waldbeeren-Tiramisu und einen starken Espresso.

Egal ob ihr das Tiramisu portionsweise in kleine Dessertgläser füllt oder in eine große Auflaufform schichtet, es ist total easy in der Zubereitung und lässt sich perfekt vorbereiten. Für eine leichte Variante könnt Ihr die Tiramisu auch mit Magerquark anstatt mit Frischkäse zubereiten.

Waldbeeren Tiramisu:
(für 6 Dessertgläser ode eine kleine Auflaufform)

150 g Löffelbiskuits
350 g Waldbeerenmix frisch oder aus dem Tiefkühler (Himbeeren, Brombeeren, schwarze und rote Johannisbeeren)
2 EL Honig
250 g Mascarpone
200 g Sahne
150 g Frischkäse
100 g Zucker
2 Päckchen Sahnesteif

Kleine Schokoladentäfelchen zur Dekoration
2 EL frische Beeren zur Dekoration

Zubereitung:

Die (geforenen) Beeren-Mischung in einen kleinen Topf geben und mit dem Honig beträufeln. Bei kleiner Hitze etwas aufwärmen, sodass sich Saft bildet. Vom Herd nehmen und beiseite stellen.

Mascarpone mit Frischkäse, Zucker und Zitronensaft verrühren. Die Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und unter die Mascarponecreme heben.

Die Dessertgläser oder die Auflaufform mit der Hälfte der Löffelbiskuits auslegen und die Hälfte der Beerenmischung und der Hälfte der Mascarponecreme darauf schichten. Anschließend die übrigen Löffelbiskuits, die übrige Beerenmischung und Mascarponecreme darauf verteilen und für mindestens 2 Stunden kühl stellen. Zum Abschluss mit den frischen Beeren und Schokoladentäfelchen dekorieren und servieren.

Lasst es euch schmecken und startet entspannt in die neue Woche.

Bis bald, 
eure Sabsi