Buchvorstellung: Smörgas – und ein wundervolles Sweet Board

Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern und das Leben hat sich wieder nach draußen verlagert. Wir treffen uns mit Freunden zu gemeinsamen Grillabenden, Gartenpartys oder einfach einem Kaffeeklatsch im Grünen.

Und da stellt sich die Frage: Was koche ich, welche Beilagen serviere ich oder welchen Kuchen soll es geben? Zudem hat man als Gastgeber nicht nur mit den Vorbereitungen, sondern auch am Abend selbst meist alle Hände voll zu tun und kann sich kaum um seine Gäste kümmern und die gemeinsame Zeit zusammen genießen.


Wäre es nicht viel schöner, wenn man: Freunde einladen, ein ganzes Buffet vorbereiten, trotzdem entspannt bleiben und gemeinsam super lecker essenist das möglich? Mit den neuen Smorgasboards auf jeden Fall!

Smörgas
gmeinsamgemütlichgenießen
EMF Verlag
ISBN: 978-3-86355-911-3

Auf die Platte, fertig, los!

Mehr als nur Brotzeit!
Spannende Buffetideen voller Köstlichkeiten

15 kulinarische Aromenfeuerwerke zum
Genießen: skandinavisch, spanisch, italienisch, bayrisch

Mit 100 raffinierten Rezepten: Fleisch, Fisch, Gemüse, Dipps, Cremes, Salate
und vieles mehr

Darum geht es:

Smörgas bezeichnet man eigentlich als Butterbrot. Mit Smörgasboards geht es um Boards und Platten voller Dips, Antipasti, Brot, Käse und vielen anderen Leckereien. Ein üppiges Buffet mit reichlich Butterbroten und vielen anderen Köstlichkeiten die als Buffet aufgebaut werden und man gemeinsam essen kannjeder nimmt sich, was er will und so viel er willund der Gastgeber, der alles vorbereitet hat, darf ebenfalls entspannt zugreifen und die Zeit mit Freunden genießen.

Aber es gibt nicht nur Butterbrote, sondern viel knackiges Gemüse, Dips, Obst, feine Cremes und Häppchenob landestypisch oder nach Jahreszeitleckere Boards die zum Genießen einladen. Schon beim Anblick auf ein reichlich belegtes Board knurrt einem der Magen.

Der Aufbau

Große Holzplatten, Porzellan- oder Metallplatten, werden mit allerhand Leckereien belegt. Es braucht keine kunstvolle Tischdekoration, sondern vielmehr ein schlichtes großes Brett auf dem alle Bestandteile locker und lässig, aber trotzdem raffiniert und dekorativ ausgelegt werden. Die Gäste brauchen nur noch zu zugreifen.

Die Boards und Rezepte in diesem Buch sind für 8-10 Personen ausgelegt, können aber ganz individuell auch für weniger oder mehr Gäste angepasst werden. Eine Anleitung hilft dabei, dass Board zu bestückenwie viel von jedenob Gemüse & Obst, Käse & Brot, Fisch & Fleisch und andere Knabbereien pro Person gerechnet wird und wie die Boards untereinander erweitert oder Rezepte abgewandelt oder getauscht werden können.

Die Boards

Mit 15 Boards hat man eine Fülle100 Rezepte, um genau zu seinan Inspirationen und Buffet-Kreationen, mit denen man spielen und wundervolle Boards zaubern kann. Die Gerichte lassen sich ganz einfach untereinander tauschen. Hier kann z.B. ein sommerliches mediterranes Board aus Rezepten des italienischen, spanischen, griechischen oder provenzalischen Boards ausgewählt und zusammengestelt werden. Je nachdem wie viele Personen erwartet werden, kann getauscht, umgebaut oder neu kreiert werden. Egal ob es das skandinavische Board mit Lachs, Gurkenhappen und Honig-Senf-Sauce, das Summer time Board mit Gebratenen Antipasti-Auberginen oder den Balsamico-Schalotten sein darf. Super Süß finde ich das Sweet Board mit Belgischen Waffelhappen, Schokofrüchten und einer Cheesecake-Karamellcreme. Aber auch ein kleines Cheese-Board zu späterer Stunde kommt immer gut an.

Fazit

Ein wundervolles Buch, das Appetit auf ein opulentes Buffet macht. Es ist für jeden Geschmack, jede Gelegenheit etwas dabei und die Rezepte lasse sich gut vorbereiten, um anschließend mehr Zeit mit seinen Gästen zu verbringen.

Ich habe ein paar süße Köstlichkeiten ausprobiert und damit ein kleines Sweet Board kreiert.

Es gibt Belgische Waffelhappen mit Schokofrüchten am Stiel und einer Cheesecake Creme im Glas mit frischen Früchten, dazu ein paar Nüsse, süßes Popcorn und dunkle Schokoladen machen alle glücklich.

Ein Schokoladenfondue, ein paar Holzspieße und verschiedenes Obst passen hervorragend zum Sweetboard und laden zum Verweilen ein.

Waffelhappen, Matchakuchen, frisches Obst, Nüsse und Popcorn lassen sich auch wunderbar mitnehmen. Die Cheesecake Creme einfach in kleine Dessertgläser füllen, ein größeres Holzbrett zum Picknickkorb legen und schon hat man ein Sweet Board toGo für die nächste Mai-Tour, Fahrradtour oder als Abschluss eines Grillabends am See

Belgische Waffelhappen
(für ca. 36 kleine Waffelhappen)
100 ml Milch
1/2 Würfel Hefe (ca. 20 g)
2 EL Zucker
125 g Butter
1 Vanilleschote
350 g Weizenmehl (Typ 405)
Salz
2 Eier (Größe M)
60 g Hagelzucker
Puderzucker zum Bestäuben
Ggf. Butter oder Öl für das Waffeleisen
1 Waffeleisen für Belgische Waffeln bzw. dicke Waffeln

Zubereitung:
70 ml Milch lauwarm erwärmen, Hefe hineinbröckeln, 1 TL Zucker darüberstreuen und alles verrühren, bis sich die Hefe vollständig aufgelöst hat. Zugedeckt 10-15 Minute gehen lassen, bis die Hefe richtig zu arbeiten beginnt.

Inzwischen Butter in einem Töpfchen schmelzen und lauwarm abkühlen lassen. Vanilleschote aufschlitzen, Mark herauskratzen und mit Mehl, übrigen Zucker und 1 Prise Salz in einer Rührschüssel mischen. Eine Mulde in das Mehl drücken und die Eier und die Butter hineingeben. Hefeansatz dazugeben und alles mit den Knethaken des Handrührgeräts auf kleinster Stufe 5 Minuten kneten, bis sich alles verbunden hat, dabei ggf. noch Milch zugeben.

Dann auf höchster Stufe weitere 4-5 Minuten kneten, bis sich ein schön fester, aber elastischer Teig ergeben hatsollte er noch zu klebrig sein, evtl. etwas Mehl zugeben. Den Teig in eine Schüssel geben und zugedeckt an einem warmen Ort 45-60 Minute gehen lassen, bis sich sein Volumen etwa verdoppelt hat.

Den Hagelzucker von Hand gründlich unterkneten, Teig zu Kugel formen und abgedeckt nochmals 15 Minuten gehen lassen.

Das Waffeleisen nach Betriebsanleitung vorheizen und evtl. leicht einfetten. Währenddessen den Teig vierteln und aus den Vierteln je 9 kleine Kugeln formen. Das Waffeleisen öffnen und jeweils 1 Kugel möglichst genau mittig auf die Kreuzstelle, an denen sich 4 Waffelquadrate treffen, legen.

Das Waffeleisen schließen und die Waffelhappen je nach Gerät und Temperatur in 3-5 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Anschließend vor dem Servieren noch mit Puderzucker bestäuben.

Cheesecake-Karamellcreme

100 g Zucker
2 EL Butter
80 g Sahne
250 g Magerquark
100 g griechischer Joghurt
100 g Doppelrahmfrischkäse
1 Vanilleschote
4 EL Zucker
4 EL gehackte Pistazien

Zubereitung:
Für die Karamellcreme den Zucker in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze langsam schmelzen und goldbraun karamellisieren lassen.
Butter zugeben und darin aufschäumen lassen, dann die Sahne vorsichtig zugießen.

Den Karamell bei mittlerer Hitze bis großer Hitze aufkochen, bis sich der Karamell gelöst hat, dann noch 2-3 Minuten kochen lassen, bis die Soße dick sämig ist. Abkühlen lassen.

Quark, Joghurt und Frischkäse verrühren. Vanilleschote längs aufschlitzen, das Mark herauskratzen und mit dem Zucker mischen, sodass sich die Vanilleklumpen gut mit dem Zucker verbinden, dann den Zucker gut mit der Quarkmasse verrühren. Den abgekühlten Sirup darüber träufeln und leicht spiralförmig unter die Masse heben, dabei einen Rest übrig lassen und am Ende über die Creme träufeln. Mit Pistazien bestreuen.

Ich habe die Cheesecakecreme in kleine Dessertgläser gefüllt und mit frischen Früchten garniert.

Wer möchte, tunkt frische Früchte wie Erdbeeren, Bananen, aufgespießte Heidelbeeren oder Physalis in Schokolade und bestreut sie ggf. noch mit Nüssen oder Kokosflocken.

Alles auf einem großen Holzbrett anrichten und servieren.


Bis bald,
eure Sabsi

(Buchvorstellung) Samstagabend – 60 Rezepte für die schönsten Abende daheim und ein feuriges Texas-Chili mit Lagerbier zum genießen

Party machen – durch die Clubs ziehen war gestern – gutes Essen, Freunde treffen und zu Hause einen wundervollen Abend genießen, ist heute angesagt. Eine spontane Party, dazu leckere Snacks, coole Drinks und tolle Gespräche bis in die Nacht anstelle von Schlange stehen in überfüllten Restaurants und Clubs…

Samstagabend
Snacks und Drinks zum Teilen – oder auch nicht
Kate McMillian
Callwey Verlag
ISBN: 978-3-7667-2349-9

„Beim Public Viewing in die Schlange stellen? Im überfüllten Restaurant auf sein Essen warten? Im brüllend lauten Club sich ins Ohr schreien? Nein – wir bleiben zu Hause und laden Freunde ein. Spieleabend, Game of Thrones-Sstaffelfinal oder Weltmeisterschaft – am schönsten ist es daheim mit der Familie und den besten Freunden, Snacks und Drinks, die sich gut vorbereiten lassen, sind perfekt für die gemütlichen Stunden auf dem Sofa. Das ist lagom! Kalorien werden morgen wieder gezählt, heute freuen sich alle über leckere Dips, hausgemachte Tacos, Shrimps im Speckmantel, Tuna Crisps, Tandoori-Hühnerspieße oder Ofenkartoffeln, dazu Margaritas oder Ingwerlimonade – wer bitte will da noch vor die Tür?“

Zu Hause bleiben ist das neue Ausgehen!

Die Autorin Kate McMillan arbeitet als Caterer und Kochbuchlehrerin. Sie hat bisher schon mehrerer Kochbücher verfasst und war als Event-Planerin für die Zeitschriften Vogue und Glamour tätig. Mit diesem Buch setzt Sie einen wundervollen Trend: Zu Hause bleiben ist das neue Ausgehen!

Zum Aufwärmen werden grandiose Knabbereiendie einfach süchtig machengereicht. Überrascht eure Gäste z.b. mit Ahorn-Schinken-Popcorn oder einem genialen Party-Snack-Mix.

Anschließend geht es mit Fingerfood in Form von Chicken Wings, einem großen Teller Nachos mit Salsa und saurer Sahne oder Ofenkartoffeln mit leckeren Toppings weiter, dazu wird eine Blutorangen-Margarita, ein Mojito mit frischer Minze oder ein kühles Bier gereicht.

Üppig belegte Fladenbrote und tolle Gespräche sind der neueste Party-Trend!

Anstatt Pizza beim Lieferservice zu bestellen, gibt es Fladenbrote, die üppig belegt mit Wurst und karamellisierten Zwiebeln oder mit Rosenkohl, Speck und Mozzarella, in handliche Stücke geschnitten und auf rustikalen Holz-brettchen serviert werden. Jeder kann sich frei nach Lust und Laune an den verschiedensten Köstlichkeiten und in Krügen servierten Drinks bedienen. Es braucht weder eine große Tafel noch opulente Tischdekoration. Einfach ein paar Teller, Gabeln und reichlich Servietten dazu reichen. In diesem Buch geht es um wundervolle Gerichte, die sich hervorragend vorbereiten lassen und somit genug Zeit schaffen, um den Abend selbst ganz entspannten mit seinen Gästen zu genießen.

Die Rezepte sind klar strukturiert und in Zutaten und Zubereitung unterteilt. Jedes Gericht wird ergänzt durch Tipps und weiteren kreativen Ideen. Für die Vegetarier gibt es z. B. auch fleischlose Alternativen.

Neben wundervollen Rezepten, die einfach und verständlich erklärt sind, bestechen auch die tollen Fotos von Lauren Burke – welche als renommierte Food- und Lifestyle-Fotografin in San Francisco arbeitet – und die einzelnen Gerichte perfekt in Szene gesetzt hat.

Dieses Buch

Lässt einem schon beim Durchblättern, das Wasser im Mund zusammen-laufen, man möchte am liebsten täglich seinen Samstagabend zelebrieren und einen wundervollen Abend mit Freunden genießen.

Eine absolute Kaufempfehlung von mir. Ihr werdet es lieben, ganz bestimmt!

Feuriges Texas-Chili ohne Bohnen aber mit Lagerbier…

Ich habe mich für das Texas-Chili mit Lagerbier entschieden, es lässt sich super vorbereiten und schmeckt mit jeden Tag besser, zudem kann es nach Belieben mit saurer Sahne, frischen Jalapeno-Schoten, roten Zwiebeln und geriebenen Chedder Käse und Maisfladen verfeinert werden.

Texas-Chilli
(Für 8 Personen)

2 TL ganzen Kreuzkümmel
30 g scharfes Chilipulver
1 EL spanisches geräuchertes Paprikapulver
2 TL getrockneter Oregano
2 kg Rindfleisch aus der Schulter (alternativ Rindergulasch)
grobkörniges Salz und frisch gemahlenen Pfeffer
3 EL Olivenöl
1 große Zwiebel
1 Jalapeno-Schote, entkernt und gehackt
1 große rote Paprikaschoten, entkernt und gehackt
4 Knoblauchzehen, gehackt
1 Flasche (375 ml) Lager-Bier
250 ml Rinderbrühe oder Wasser
2 EL gelbes Maismehl

Als Topping:
geriebener Cheddar-Käse
gehackte rote Zwiebel
saure Sahne
klein gehackte Jalapeno-Schoten

Zubereitung:

Grillpfanne bei mittlerer Hitze erwärmen. Kreuzkümmel zufügen und etwa 1 Minute unter häufigem Rühren rösten, auch wenn es raucht. In einem Mörser geben und zerstoßen (oder in einer Gewürzmühle mahlen). In eine Schüssel geben und Chilipulver, Paprikapulver und Oregano gut vermengen. Beiseitestellen.

Rindfleisch in 1 cm große Würfel schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen. In einer gusseisernen Pfanne (oder einer mit schweren Boden) 3 Esslöffel des Öls erwärmen. Rindfleisch-Würfel portionsweise je etwa5 Minuten braun anbraten und danach auf einen Teller legen.

Den restlichen Esslöffel Öl in den Topf geben, Zwiebeln, Jalapeno, rote Paprika und Knoblauch zufügen und auf mittlerer Hitze reduzieren. Zugedeckt unter gelegentlichem Rühren etwa 5 Minuten weich kochen. Deckel abnehmen, Gewürzmischung zugeben und 30 Sekunden stetig rühren. Bier und Brühe unterrühren. Fleisch zurück in den Topf geben, zugedeckt und bei schwacher Hitze 1 1/22 Stunden köcheln lassen, bis das Fleisch gabelzart ist.

Chili vom Herd nehmen und 5 Minuten ruhen lassen. Jegliches Fett von der Oberfläche abschöpfen. Topf wieder bei mittlerer Hitze auf den Herd stellen und alles zum Köcheln bringen. 125 ml der Kochflüssigkeit in einer kleinen Schüssel mit Maismehl verquirlen, in den Topf gießen und das Chili etwa 1 Minute unter Rühren eindicken lassen.

Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen. Chili in vorgewärmte Schüsseln servieren. Cheddar, Zwiebeln, saure Sahne und Jalapenos separat in kleinen Schüsseln bereitstellen.

Lasst es euch schmecken!

Bis bald,
eure Sabsi