Backen in der Winterzeit – und ein Apfelkuchentraum mit Zimtwolken

Ich liebe diese Jahreszeit! Wenn die Tage kürzer werden und man es sich einfach entspannt gemütlich  macht zu hause!  Und daher zelebriere ich meine Sonntage ganz entspannt vormittags in der Küche, backe einen lecken Kuchen um ihm nach dem Shooting nachmittags gemütlich auf dem Sofa bei Kerzen und einem schönen Backbuch zu genießen. Ich liebe Backbücher die neben wundervollen Rezepten zudem mit kleinen Geschichten und tollen Fotos gespickt sind. Es sind genau diese Bücher, die man nicht mehr aus der Hand legen möchte und die einem durch die gesamte Winterzeit begleiten. Selbst wenn man einfach nur darin blättern und lesen möchte!

Genauso ein Buch findet Ihr mit

Backen in der Winterzeit
von Theresa Baumgärtner
Brandstätter Verlag
ISBN: 978-3-7106-0098-2

„Die Tage werden kürzer und die Nächte frostig. Das ist die beste Zeit des Jahres, um die Küche mit dem verlockenden Duft frisch gebackener Kuchen und Plätzchen zu füllen. Backen in der Winterzeit begleitet durch die kalte Jahreszeit: auf dem Land, in der Stadt, in den Bergen oder am Meer. In den Bergen fällt schon früh der erste Schnee, auf dem Land bedeckt Raureif Wiesen und Wälder, die Städte strahlen im Licht festlicher Weihnachts- Beleuchtung und die Küste wird zum Geheimtipp für Ruhesuchende! Der Winter duftet überall anders! Inspirierende Dekorationsideen für die Winter- zeit, Geschichten über Freundschaft, Liebe zur Natur, Zeit für die Familie und für sich selbst: Das ist Backen für die Seele!

Inhalt:

Land (Altes Land, Deutschland)
Küste (Normandie, Frankreich)
Berge (Tirol, Österreich)
Stadt (Stockholm, Schweden)

Das Buch

Schon beim ersten Durchblättern war ich fasziniert von diesem Backbuch! Sobald man das Buch aufschlägt, ist man gefangen in einem wundervollen Wintermärchen und möchte am liebsten mit einer Tasse heißer Schokoladen  den glitzernden Schnee und die wundervolle Winterzeit einfach nur genießen. Vorbei die Gedanken an graue kalte Tage, sondern einfach pure Freude auf eine wundervolle Zeit! Das Buch vesprüht auf jeder einzelnen Seite die Liebe und Hingabe, der Autorin und Bloggerin Theresa Baumgärtner.

Die Rezepte

– welche im Register nicht nur Alphabetisch – sondern zudem noch nach Hauptzutaten sortiert sind, sind nicht nur absolut lecker, sondern noch mit guten und natürlichen Zutaten gebacken. Mit absoluter Liebe zum Detail werden die Rezepte auf je einer Doppelseite präsentiert, wobei eine Seite fürs eigentliche Rezept und eine Seite für das wundervolle Foto ist. Die Rezepte, welche klar und verständlich erklärt und in der jeweiligen Region unterteilt sind, sind zudem mit Anmerkungen wie „Vegan/Zuckerfrei/Laktosefrei“ sowie mit kleinen Anekdoten oder hilfreichen Tipps versehen. Es gibt traditionelle Rezepte wie Haferkekse für einen Winterspaziergang, einen wunderbar saftigen Apfelkuchentraum auf Zimtwolken, sowie zauberhafte Beauty Balls (Energiekugeln), Overnight Rolls oder saftige Mohnstriezel. Ob zarte Tartes oder traditionelles Früchtebrot, bei diesem Buch, kann man den ersten Schnee gar nicht erwarten.

Mein Fazit

Ein wundervolles Backbuch welches den Winter von seinen schönsten Facetten zeigt und einem nicht nur mit tollen Rezepte verzaubert. Für mich eine absolute Kaufempfehlung und eine tolle Geschenkidee.

Und weil ich Apfelkuchen so sehr liebe, gibt´s für euch den Apfeltraum auf Zimtwolken.

Zimtwolken-Apfeltraum
(für eine 28er Springform)

Für den Mürbeteigboden:
125 g frisch gemahlenes feines Dinkelvollkornmehl
(alternativ Type 1050)
125 g Dinkelmehl, Type 630
1 Prise Meersalz
1 Prise gemahlener Ceylon-Zimt
125 g Butter
1 Ei
60 g Rohrzucker

Für die Füllung:
1 kg aromatische Äpfel (z.B. Elster)
Saft von 1/2 Zitrone
500 ml Apfelsaft
Mark von 1 Vanilleschote
60 g Maisstärke
200 ml Sahne
200 ml Schmand oder Créme Fraiche
1-2 EL Rohrzucker

Zum Bestreuen:
gemahlener Ceylon-Zimt
und Rohrzucker

Außerdem:
etwas Butter und Dinkelmehl für die Form

Zubereitung:
Eine Springform fetten und mit Mehl bestäuben.

Für den Mürbeteig alle Zutaten rasch miteinander in der Küchenmaschine oder mit der Hand verkneten und auf den Boden der Form drücken. Außen einen 6-7 cm hohen Rand formen. Den Teigboden mehrmals mit der Gabel einstechen, die Form mit Klarsichtfolie bedecken und im Kühlschrank oder in der Gefriertruhe kühlen, bis der Teig kalt und fest ist.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.

Den Teig etwa 10 Minuten hellbraun vorbacken.

Für die Apfel-Pudding-Füllung die Äpfel waschen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch mit Schale in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Die Würfel mit dem Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden. Die Äpfel mit 100 ml Wasser in eine hohe Pfanne füllen und offen dünsten, bis das Wasser verdampft ist.

In der Zwischenzeit 400 ml Apfelsaft mit dem Vaniellemark und der ausge- kratzen Schote zum Köcheln bringen.Die Stärke mit dem restlichen Apfel- saft verrühren. Die Vanilleschote herausnehmen und die Stärke unter Rühren in den kochenden Apfelsaft geben. Den Pudding einmal aufkochen lassen und dann mit den gedünsteten Äpfeln vermischen.

Die Puddingäpfel auf dem vorgebackenen Teig verstreichen. Die Torte ca. 30 Minuten backen. Den Rand der Springform abnehmen und die Torte aus-kühlen lassen.

Für die Schmand-Sahne die Sahne steif schlagen und dann den Schmand unterheben. Die Schmand-Sahne auf den Äpfeln verteilen und mit Zimt und feinem Rohrzucker bestreuen.

Schaut euch unbedingt das Buch an und lasst euch den Kuchen schmecken.

Bis bald,
eure Sabsi

Hefeschnecken mit Dattelkaramell – Buchvorstellung Back Challenge eine Zutat, zwei Kreationen

Heute habe ich mal wieder einen Buch Tipp für euch! Back Challenge, das Backbuch von  Mara Hörner und Markus Hummel, zwei Backblogger, die eine Zutat vorgegeben bekommen und daraus eine leckere Kreation zaubern. In diesem Buch gibt es also gleich doppelt so viele Backideen, die zum Nach- backen einladen. Schon das Buchcover mit seinen fantastischen Fotos und der edlen Aufmachung verspricht dem Leser ein kulinarisches Erlebnis.

Back Challenge
Eine Zutat, zwei Kreationen
52 Rezepte von A-Z
von Mara Hörner & Markus Hummel 
EMF Verlag
ISBN: 978-3-86355-548-1
 
Worum geht es in diesem Buch?

Zwei erfolgreiche Backblogger stellen sich einer Challenge, es gibt 26 Zutaten quer durchs Alphabet,  die jeder für sich in seiner kreativen Art mit einem leckeren Rezept umsetzt. Daraus entstanden sind 52 Rezepte, die spannender und abwechslungsreicher nicht sein könnten.

Was für Rezepte erwarten mich?

Es wird gebacken, was das Zeug hält. Da gibt es von  Mara Hörner von Life is full of Goodies  ein Rezept für (Hefe)schnecken mit Dattelkaramell, welches auf den ersten Blick wie einfache Hefeschnecken aussieht, aber auf dem zweiten eine wunderbare Abwandlung zu den bekannten Rezepten bildet und von mir jetzt schon ein absoluter Favorit ist.  Im Gegenzug hat Markus Hummel als Backbube ein (Dattel)Törtchen mit Kürbiskern-Krokant gezaubert,  wo einem schon allein beim Anschauen des Fotos, dass Wasser im Mund zusammen läuft.

Die Aufmachung des Buches:

Die Aufmachung ist einfach unschlagbar! Das Einband kommt mit wunderschönen Coverfotos und einer edlen Haptik daher. Im Inneren erwartet euch eine Collage aus Fotos von den leckeren Kreationen und den beiden Bloggern persönlich. Das Inhaltsverzeichnis auf den Vorderseiten ist unterteilt in Mara´s Rezepte und in Markus Rezepte. Zudem findet man auf den letzten Seiten des Buches  ein Rezept Register welches Alphabetisch nach Zutaten sortiert ist und ihr die Rezepte anhand eurer Lieblingszutat auswählen könnt.

Wer die Beiden noch nicht kennt, findet auf den nächsten Seiten eine kleine Vorstellungsrunde von beiden.  Und dann geht es auch schon los! Aber, bevor es an´s Rezept geht, gibt es erst einmal eine kleine Warenkunde um die Zutat, in der es im nächsten Rezept geht, dem Leser ein wenig näher zu bringen. Die Rezepte sind großzügig und sehr übersichtlich auf einer Doppelseite ange- ordnet,. Die Zutaten, sowie das Rezept, sind nach Reihenfolge und Arbeits-schritte unterteilt. Es gibt eine Seite für´s komplette Rezept sowie eine Seite für´s wunderschöne Foto. Zudem sind die Kreationen mit kleinen Tipps und Tricks von Mara und Markus versehen.

Aufgelockert wird das Buch mit lustigen Fotos von beiden Bloggern, die den Spaß und die Freude deutlich macht. In den Rezepten spiegeln sich beide Blogger sich ganz klar wieder und  der tolle Gesamteindruck wird durch die wunderschönen Fotos noch einmal unterstrichen.

Mein Fazit:

Ich persönlich verfolge beide Blogger schon länger auf ihren Blogs und war sehr gespannt auf das Buch. Für mich ist dies ein tolles  Buch mit teils ausgefallenen Rezepten die jeden Hobbybäcker zum experimentieren einladen.  Die Rezepte sind klar und übersichtlich aufgeteilt und verständlich erklärt. Mit diesem Buch hat jeder seine Freude, egal  ob Backanfänger oder passionierter Hobbybäcker.

Und da ich von den Schnecken mit Dattelkaramell so begeistert war, musste ich diese unbedingt probieren. Mittlerweile liebe ich Hefeschnecken fast genauso wie Cheesecake und da ich alle Zutaten zu Hause hatte, musste ich die Schnecken auch direkt nach backen. Das faszinierende daran, der Hefeteig wird mit Mandelmilch und Rapsöl gebacken, diese Variante kannte ich bisher noch nicht. Und so viel kann ich euch sagen: sie ist unschlagbar gut! Total fluffiger Hefeteig und cremiges Dattelkaramell – was man direkt vom Löffel schlecken möchte – werden mit einem üppigen Frischkäseguss überzogen. Auf die Kalorien darf man hier jetzt nicht wirklich achten, aber das ist mir beim Backen eh total egal…später gibt´s dann wieder Salat.

Aber genug geredet, hier kommt das Rezept:

Mara´s Schnecken mit Dattelkaramell
(für eine Auflaufform 32x24 cm - ergibt 16 Schnecken)

Für den Hefeteig: 
1 Würfel Hefe
250 ml lauwarme Mandelmilch (oder Kuhmilch)
100 g Zucker
570 g Weizenmehl (Typ 405)
1/2 Päckchen Backpulver (ca. 8 g)
1/2 TL Salz
150 ml Rapsöl 

Für das Dattelkaramell:
300 g getrocknete Datteln
1 TL Zimt
1 Prise Salz
300 ml Mandelmilch (oder Kuhmilch)
200 g braunen Zucker

Für das Frosting: 
120 g Sahne
200 g Frischkäse
50 g Puderzucker

Außerdem:
Butter für die Form
Mehl zum Ausrollen

Zubereitung:
Die Hefe in die lauwarme Mandelmilch bröckeln. Den Zucker dazugeben, um-
rühren und etwa 10 Minuten stehen lassen. 

Mehl, Backpulver und Salz vermischen. das Rapsöl und die Hefemilch dazu-
geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Hefeteig abgedeckt an
einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen oder aber über Nacht im Kühl-
schrank. 

Für den Dattelkaramell alle Zutaten, ausgenommen den braunen Zucker, 2-3
Minuten in einem Blender cremig mixen. Die Datteln kleben sehr stark, so 
dass man die Masse zwischendurch im Blender wieder mit eine Spatel nach 
unten schieben muss. So lange mixen, bis die Masse eine cremige Konsistenz
hat

Den Backofen auf 160 Grad Umlauf (180 Grad Ober-Unterhitze) vorheizen. Die 
Auflaufform einfetten. 

Den Teig noch einmal einige Minuten gut durchkneten und auf einer be-
mehlten Fläche zu einem etwa 60x40 ca. großen Rechteck ausrollen. 

Ungefähr zwei Drittel des Dattelkaramells mit dem braunen Zucker verrühren
und gleichmäßig auf der Teigplatte verstreichen. 

Die Teigrolle der Länge nach aufrollen und die Rolle in etwa 16 gleich große
Scheiben schneiden. Die Scheiben nun mit der Schnittfläche nach oben 
nebeneinander in die Auflaufform setzten (das ist eine etwas klebrige Ange-
legenheit, aber der Aufwand lohnt sich) und noch einmal 15 Minuten gehen 
lassen. Den restlichen Dattelkaramell auf den Schnecken verteilen. 

Die Schnecken 30-35 Minuten im Backofen auf der mittleren Schiene backen

Die Zutaten für das Frosting miteinander verquirlen und auf die noch leicht
warmen Schnecken streichen. 

 
Bis bald, 
eure Sabsi