Süße Brombeere-Baiser Pralinen und wie man es schafft seine Gedanken zu sortieren…

*Enthält Werbung*

Wie Ihr leider bemerkt, ist es hier momentan eher ruhig. Was daran liegt, dass ich aktuell beruflich so sehr eingespannt bin, dass ich abends kaum noch einen klaren Gedanken fassen kann und selten schaffe abzuschalten.

Eigentlich hatte ich mich auf den Herbst total gefreut! Nicht nur, auf die langen Spaziergänge um den Kopf frei zu bekommen und die letzten wunderschönen bunten Tage zu genießen, sondern auch um euch viele tolle Rezepte und Inspirationen zu zeigen die ich im Kopf geplant hatte. Meine Liste war sehr lang und fast so schön, wie die Vorfreude auf Weihnachten… Zudem sollte noch:

Das Wohnzimmer renoviert werden und ein neues Sofa einziehen (Ja, wir haben tatsächlich eins gefunden, nachdem wir unsere Prioritäten festgelegt haben)…

Das Büro soll zum Ankleideraum umgestaltet werden…

Ein neues Schlafzimmer muss her… und und und…

Aber meist kommt es anders als geplant und auch wenn ich mit der aktuellen (beruflichen) Situation nicht glücklich bin, so muss auch ich (lernen und versuchen) das Beste daraus zu machen und mir die schönsten Dinge hervorzuheben. Denn jede Situation ist nur vorübergehend! Die stressige Zeit ist absehbar und es wird irgendwann auch wieder entspannter (daran glaube ich jetzt ganz fest). Aber bis dahin ist es wichtig, dass man:

Zuerst einmal den Kopf sortieren muss!

Was hat Priorität und was kann warten. Sortiert eure Gedanken wie die Bilder auf der Speicherkarte. Das befreit ungemein und lässt anschließend wie von selbst klare Gedanken zu! Meist ist es dann gar nicht mehr so schlimm.

.Einen Schritt nach dem Anderem!

Wenn Ihr eure Gedanken sortiert habt, macht euch eine ToDo Liste mit dem was Prioriät hat und was warten kann. Wichtig hier, haltet euch auch daran!

Nehmt euch eine kleine Auszeit!

Nehmt euch einen Nachmittag frei – egal wie viel Arbeit noch auf dem Schreibtisch liegt – und schaltet das Handy aus! Seit einfach mal offline! Schlendert durch die Stadt, durch einen Park und genießt das bunte Treiben, ganz ohne schlechtes Gewissen zu haben und lasst eure Gedanken frei, wie die bunten Blätter im Wind. Es ist nicht ganz einfach, aber versucht es einfach. Vielleicht muss man sich auch erst zwingen, den Kopf abzuschalten, aber Ihr werdet es euch selbst am Abend danken. Ihr seit endlich entspannt und somit am nächsten Tag viel produktiver!

Baut kleine Rituale in euren Alltag ein!

Baut kleine Rituale in den Alltag ein, an die Ihr euch fest haltet – egal wie stressig der Tag war, ob noch ein Termin auf euch wartet, oder Ihr eigentlich was ganz anderes machen wollt. Hier zu hause, wird jeden Abend gemeinsam zu Abend gegessen und sich ausgetauscht, egal um wie viel Uhr, wir warten aufeinander! Ich habe mir an meinem freien Nachmittag eine neue Pflegeserie gekauft und freue mich jeden Abend aufs Neue sie anzuwenden und meine 30 Minuten Pflegerutine ausführlich zu genießen – zudem dankt es mir meine Haut 😉 Der Sonntag ist mir heilig! Egal wie gestresst ich von der Woche bin, am Sonntag stehe ich in der Küche: backe mit totaler Entspannung Waffeln, Kuchen oder kleine fruchtige Baisers! Der Kopf ist dabei total frei, die Ideen fangen an zu sprudeln und ich freue mich diese anschließend bei einer Tasse Kaffee und der süßen Nervennahrung aufzuschreiben!

Meine Nervennahrung der letzten Tage bestand aus fruchtige Brombeere Baisers mit Fruchtpulver die sich auch toll mitnehmen und teilen lassen. Fruchtpulver eignet sich nämlich nicht nur für Smoothies, Shakes und Breakfastbowls, sondern auch ganz toll zum Backen! Ihr könnt damit auf ganz natürliche Weise euer Gebäck, Cremes für Torten oder Pralinen einfärben und fruchtige Desserts , sowie schnelle Smoothies zaubern, auch wenn die Sommerfrüchte keine Saison mehr haben.

Fruchtpulver kennt Ihr bestimmt von eurem Müsli, wo sehr häufig gefriergetrocknete Früchte verwendet werden. Das geschmacksintensive Fruchtpulver von frooggies besteht zu 100 % aus natürlichen Zutaten und enthält weder Zucker noch künstliche Zusatzstoffe und aus sonst NIX!

Brombeere Baisers
(für ca. 2 Bleche Baisers)

2 Eiweiß
1 Prise Salz
240 g feine Zucker
5 EL frooggies Brombeere Fruchtpulver

Zubereitung:

Den Backofen auf 170 Grad (Ober-Unterhitze) vorheizen.

Das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen. Sobald das Eiweis steif ist, den Zucker nach und nach einrieseln lassen und so lange weiter schlagen bis er sich aufgelöst hat. Anschließend das Fruchpulver unterheben und die Eiweißmasse in einen Spritzbeutel füllen.

Jeweils 4 kleine Tupfen auf zwei Backbleche spritzen und das Backpapier darauf „festkleben“. Jetzt kleine Baisertupfen mit etwas Abstand auf das Backpapier spritzen und nach Lust und Laune noch mit etwas Fruchtpulver bestreuen.

Reduziert die Hitze im Backofen auf 90-100 Grad und lasst die Baisers für ca. 1,5 Std. darin trocknen.

Die Baisers könnt Ihr pur als kleine Nascherei essen, mit etwas Schokolade verzieren oder als Tortenverzierung verwenden. Oder noch besser,  zwei Baiserhälften mit einer Ganache aus salziger Erdnussbutter und weißer Schokolade füllen und daraus kleine Pralinen zaubern, mmmhhh was für ein Genuss!

Für die Ganache:

150 g weiße Schokolade
100 g salzige Erdnussbutter (wahlweise mit Stückchen)

Zubereitung:
Schokolade grob hacken und im Wasserbad schmelzen, die Erdnussbutter unterrühren und zu einer Creme aufschlagen. Etwa 10 Minuten in den Kühlschrank stellen und erneut aufschlagen. In einen Spritzbeutel füllen und die Baiserhälften damit befüllen und eine weitere Baiserhälfte aufsetzten und genießen!

In Kooperation mit frooggies
Das Brombeerefruchtpulver bekommt Ihr Hier

Genießt den wundervollen Herbstsonntag und genießt die kleine Auszeit!

Bis bald,
eure Sabsi

Lauwarmer Kürbissalat – und wie ich den kunterbunten Herbst genieße

Das Wetter der letzten Tage war einfach perfekt! Die bunten Herbstfarben, die Sonne und die tolle Herbstluft, machten die Tage zu etwas ganz Besonderem. Indian Summer pur! Am liebsten hätte ich jetzt Urlaub und könnte schreiben: dass ich jeden dieser herrlichen Tag bei strahlenden Sonnenschein in vollen Züge genieße.

Leider ist es aktuell so, dass ich hier zu nichts mehr komme! Durch die momentane berufliche Situation, wird hier weder zum gebacken noch gekocht. Wir ernähren uns hier eher von schnellen und einfachen Gerichten wie Eintöpfe, die ich meist in großen Mengen vorgekocht und eingefroren habe, oder Salat.

Ab viel schlimmer ist, dass ich es selbst seit Wochen nicht mehr zum Friseur geschafft habe. Wenn eine Frau Ü30 das Haus nicht mehr ohne Concealer verlassen darf, was soll sie erst machen, wenn sie seit über 2 Monaten nicht mehr beim Friseur war??? Warten auf den nächsten Termin und einen bunten Herbstsalat essen, um wenigstens die Vitaminversorgung zu sichern ist schon mal ein guter Anfang, also gibt´s heute einen super lecker bunten Herbstsalat.

Lauwarmer Kürbissalat mit Feigen:
(für 2 Personen)

ca. 50 g Rucola
ca. 200 g Muskatkürbis
3 Feigen
6-8 Physalis
100 g Mini Mozarella Kugeln
2 EL Pinienkerne
Meersalz
Pfeffer aus der Mühle
1-2 Zweige frischer Rosmarin
Etwas Öl zum Braten

Dressing:
4 EL Olivenöl
2 EL weißer Balsamicoessig
1 TL Senf
2 TL Honig
Meersalz
Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Den Kürbis waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Physalis waschen und halbieren. Die Feigen waschen, den Stiel abschneiden und in Viertel schneiden. 1-2 EL Olivenöl in einer antihaftbeschichteten Pfanne erhitzen. Die Rosmarinzweige waschen, trocken schütteln und zusammen mit dem Kürbis im heißen Öl ca. 5 Minuten braten, dabei mehrmals in der Pfanne wenden und mit Meersalz und Pfeffer aus der Mühle würzen. Hitze reduzieren, die Physalis und die Hälfte der Feigen zum Kürbis geben und für ca. 3-4 Minuten auf mittlerer Hitze weiter braten. Rosmarinzweige entfernen und beiseite stellen. Die Pinienkerne in einer kleinen Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und beiseite stellen.

Für das Dressing alle Zutaten in ein Schraubglas geben und kräftig schütteln bis sich alles zu einem sämigen Dressing verbunden hat.

Den Rucola waschen, trocken schütteln und auf zwei Teller anrichten. Den Kürbis und das Obst auf dem Rucola verteilen. Mozarellakugeln, Pinienkerne und die restlichen frischen Feigen auf dem Salat anrichten und mit Dressing abschmecken.

Lasst es euch schmecken!

Bis bald,
eure Sabsi