In der Weihnachtsbäckerei, gibt´s so manche Leckerei: Wie wär´s mit zarten Spitzbuben mit Pistaziencreme und saftigen Butter-Mandel-Sternen…

Schon seit Kinertagen habe ich in der Weihnachtszeit Unmengen an Plätzchen gebacken und die Keksdosen von Familie und Freunden gefüllt. Es gab Spekulatius-Kekse, knusprige Herzen, Sterne und TannenbäumeVanillekipferl-Pralinen, Peanut Brittle und noch so vieles mehr. Einiges auch für euch aufgeschrieben und in einem Plätzchenspeziell zusammengefasst. Im letzten Jahr gab es aus Zeitgründen, kaum selbstgebackene Plätzchen. Dieses Jahr möchte ich die Adventszeit wieder so richtig genießen und es wird ein paar knusprig zarte Rezepte von mir für euch, für uns geben.

Vielleicht schaffe ich eine ganze Serie voller Rezepte und wir können am Ende gemeinsam von einem wunderschönen Plätzchenteller naschen 😉

Zu Beginn regnet es zarte Plätzchen-Sterne: Es gibt Spitzbuben mit Pistaziencreme (ihr könnt sie natürlich – ganz nach Vorliebe – auch mit Marmelade, Gelee oder Schokocreme füllen) und saftige Mandel-Buttersterne. Beide Rezepte sind von der schnellen Sorte ohne großen Aufwand, mit Zutaten, die sich meist im Vorratsschrank befinden.

Spitzbuben mit Pistaziencreme

(für ca. 40 Stück)

Für den Teig:

  • 300 g Dinkelmehl Typ 630 (Alternativ Weizenmehl Typ 405 verwenden)
  • 200 g kalte Butter
  • 125 g gemahlene Mandeln ohne Schale
  • 125 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Vanillezucker
  • 2 Eier (Größe M)

Für die Füllung:

  • Pistaziencreme (z.B. von Rewe Feine Welt) Alternativ Marmelade oder Schokoladencreme

Außerdem:

  • Mehl zum Ausrollen
  • Plätzchenausstecher für Spitzbuben
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Mehl, Mandeln, Zucker, Salz in einer Rührschüssel vermischen, Butter in Würfel und Eier zugeben und mit den Händen oder dem Knethacken rasch zu einem geschmeidigen Teig verkneten. In Frischhaltefolie verpacken und für 30 Minuten kühl stellen.

Den Backofen auf 170 Grad (Ober-Unterhitze) vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier (oder einer Dauerbackfolie) auslegen.

Anschließend den Teig halbieren und portionsweise auf einer bemehlten Arbeitsfläche 2-3 mm dick ausrollen. Plätzchen ausstechen. Wer keine Spitzbuben Plätzchenausstecher hat, kann wie ich, einfach Sterne oder runde Ausstecher verwenden und die Hälfte der Plätzchen mit noch kleineren Ausstechern kleine Sterne oder Kreise ausstechen.

Die ausgestochenen Plätzchen auf die zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen und im vorgeheizten Backofen bei ca. 170 Grad ca. 10-12 Minuten (je nach Plätzchengröße) backen. Darauf achten, dass sie nicht zu braun und knusprig werden. Lieber etwas kürzer backen.

Herausnehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Anschließend die Plätzchen mit dem ausgestochenen „Loch/Stern“ mit etwas Puderzucker bestreuen. Die ganzen Plätzchen mit einem Klecks Pistaziencreme bestreichen und mit denen mit Loch zusammensetzten.

Die Plätzchen luftdicht verschlossen in einer Plätzchendose aufbewahren.

Der zarte Mürbeteig lässt sich übrigens auch super am Vortag zubereiten, im Kühlschrank aufgebwahren oder sogar einfrieren.

Butter-Mandel-Sterne

(für ca. 30 Stück)

Für den Teig:

  • 200 g Dinkelmehl Typ 630 (Alternativ Weizenmehl Typ 405)
  • 100 g Rohrzucker
  • 2 TL Kokos-Crumble Gewürz z.B. von Ankerkraut (selbst gekauft ;-), alternativ 2 TL Vanillezucker)
  • 1 Prise Salz
  • 100 g gemahlene Mandelkerne (mit Haut)
  • 185 g kalte Butter
  • 1 Ei (Größe M)

Für die Dekoration:

  • 3 EL Mandelblätter
  • 1 EL Kokos-Crumble (Alternativ 1 EL Rohrzucker)
  • Saft von ½ Zitrone

Außerdem:

  • Etwas Mehl zum Ausrollen und Plätzchenausstecher

Zubereitung:

Mehl, Zucker, Kokos-Crumble Gewürz oder Vanillezucker, Salz und die gemahlenen Mandeln in einer Schüssel vermischen. Die kalte Butter in Würfel und das Ei zugeben und rasch mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. Wenn der Teig zu klebrig ist etwas Mehl zugeben. In Frischhaltefolie verpacken und für 30 Minuten kühl stellen.

Den Backofen auf 170 Grad (Ober-Unterhitze) vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier (oder einer Dauerbackfolie) auslegen.

Den Teig portionsweise auf einer bemehlten Arbeitsplatte ca. 2-3 mm dick ausrollen und mit Sternchenausstechern ausstechen und auf die zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen.

Für die Dekoration die Mandelblättchen mit dem Kokoscrumble Gewürz oder dem Rohrzucker und dem Zitronensaft in einer kleinen Schüssel vermischen und auf die ausgestochenen Plätzchen verstreichen.

Im vorgeheizten Backofen bei ca. 170 Grad ca. 10-12 Minuten (je nach Plätzchengröße) backen. Auch hier gilt, bitte darauf achten, dass sie nicht zu braun und knusprig werden. Plätzchen kann man lieber etwas kürzer backen, sodass sie länger frisch und saftig bleiben.

Herausnehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Wer mag, kann einige Kekse ohne Mandelblätter backen und sie anschließen mit einem Guss aus Puderzucker oder Schokolade verzieren.

Die Plätzchen luftdicht verschlossen in einer Plätzchendose aufbewahren.

Das nächste Mal hätte ich Lust auf Spekulatius-Pralinien, Ihr auch?

Übrigens, die wunderschöne Servierplatte ist von Räder Design. Ein Traum aus Porzellan.

Eure Sabsi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.