Herbstfood: Gesunde Knusperkekse aus dem Dörrgerät

Als ich im letzten Post geschrieben habe, dass sich der Herbst schon ganz leicht ankündigt, konnte keiner damit rechnen, dass er probt vor der Tür steht. Jetzt kann man sagen: „Es ist Herbst geworden“! Die Luft ist spürbar kühl und frisch, es duftet mit jedem Windstoß nach Herbst, lediglich die Sonne wärmt uns noch ein wenig. Die perfekte Zeit für kuschlige Cardigans und leichte Strickpullis, die man sich bei Bedarf überwerfen kann. Ich liebe diese Zeit im Jahr ganz besonders und ich freue mich auf einen wundervollen Herbst mit neuen Beauty-Highlights, Interior-Ideen für ein gemütliches Zuhause und das ein oder andere Rezept. Aber bevor Äpfel, Zwetschgen und Co. hier die Saison übernehmen und uns einen köstlichen Herbst und Winter bescheren, können wir vielleicht noch ein paar wundervolle Spätsommertage genießen und die letzten wilden Brombeeren pflücken um aromatische Marmelade zu kochen. Übrigens, in vier Monaten ist das Jahr schon wieder vorbei und die ersten Adventskalender stehen in den Startlöchern… Wahnsinn!

Aber ich komme vom Thema ab, also wo waren wir. Ach ja, bei den Knusperkeksen. Die sind dieses Mal übrigens aus dem Dörrautomaten – der kann nämlich auch Kekse backen, äh trocknen 😉 – und sie schmecken frisch, fruchtig und ein wenig herb. Die Zubereitung ist auch im Backofen möglich, also ruhig weiterlesen und ausprobieren 😉

Ich habe letzte Woche die Regentage genutzt und direkt zwei Sorten ausprobiert, fruchtig spritzige Himbeere-Kokos Kekse und samtig aromatische Feigen-Walnuss Kekse.

No. 1 – Himbeere-Kokos Kekse
(für ca. 12 Kekse)

150 g Cashewkerne
50 g getrocknete Himbeeren (z.B. ganz easy aus dem Dörrgerät)
1 EL Ahornsirup
35 g Haferkleie (Ersatzweise kernige Haferflocken)
1 kleiner Apfel gerieben
2-3 EL Kokosflocken zum wälzen

Zubereitung:
Die Cashewkerne mit dem Ahornsirup im Mixer zu Mus pürieren. Den Apfel waschen, fein reiben. Die Himbeeren grob zerbröseln und zusammen mit den Haferkleien, den geriebenen Apfel unter das Cashewmus rühren und zu einer festen Masse verarbeiten.

12 Kugeln formen, platt drücken und in Kokosflocken wälzen.

No. 2 – Dattel Walnuss Kekse
(für ca. 12 Stück)

150 g Cashewkerne
125 g getrocknete Feigen
4 Datteln
50 g Walnüsse
2 El Kakaonibs (z.B. von Dr. Oetker – ganz neu entdeckt)

Zubereitung:
Die Feigen und die Datteln grob hacken und zusammen mit den Cashewkernen in den Mixer geben und grob zu einer glatten Massen pürieren. In eine Schüssel füllen.

Die Walnusskerne grob hacken und zusammen mit den Kakaonibs unterheben.

12 Kugeln formen, platt drücken und in Kokosflocken wälzen.

Alle Kekse auf die Gitter des Dörrgeräts verteilen und für ca. 4 Stunden bei 60 Grad trocknen. Herausnehmen und luftdicht verpackt aufbewahren.

Wer keinen Ofen hat, kann die Kekse alternativ auch im Backofen zubereiten. Den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen. Auf 100 Grad herunter drehen, die Kekse für ca. 30 Minuten backen. Anschließend den Backofen ausschalten und samt Kekse vollständig erkalten lassen. Es geht zwar schneller, aber es gehen auch viel mehr Nährstoffe verloren.

Diese kleinen Kraftpakete liefern dir jede Menge Energie und schmecken grandios!

Eure Sabsi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.