Cornetto, Schaumrolle oder knusprige Schillerkocken aus Blätterteig mit spritziger Zitronenmouse

Es gibt da etwas, was niemand weiß, außer der Hausherr, der hat aber absolute Schweigepflicht, der hat das quasi bei der Hochzeit unterschrieben

Es geht um ein sehr ernstes Thema, es geht um Blätterteig. Denn ich und der Blätterteig, wir werden niemals Freunde werden! Vor Jahren habe ich mich an einem selbstgemachten Blätterteig versucht, um knusprig locker leichte Cronuts zu backen. Das Rezept dazu muss wohl aus unerklärlichen Gründen beim Blogumzug verloren gegangen sein.. Es könnte aber auch daran gelegen haben, dass das Backexperiment damals in einer ungenießbaren Katastrophe geendet hat! Und der Göttergatten seither zum absoluten Schweigen verpflichtet ist. Und es könnte auch daran liegen, dass ich Blätterteig noch nie wirklich mochte, weder als Kuchen noch als herzhaften Snack.

Warum ich dann vor kurzem zwei Rollen Blätterteig gekauft habe, kann ich mir beim besten Willen nicht erklären. Aber sie lagen jetzt schon 2 Wochen im Kühlschrank und haben mich nachts in meinen Träumen verfolgt. Wenn ich nicht länger von Blätterteig träumen wollte, musste schnell eine Idee her. Besser gesagt eine Kampfansage: Backen oder Wegwerfen! Wobei letzteres für mich nicht infrage kommt. Das Ergebnis waren kleine Cornettos mit spritziger Zitronenmouse. Klingt doch perfekt, oder? Und wenns schiefgehen sollte, reißt die luftige Zitronenmouse es auf jeden Fall wieder raus. Versprochen! Die ist nämlich der absolute Hammer und die knusprig Blätterteighörnchen irgendwie auch. Ist mit fertigem Teig dann auch ziemlich simpel und keine Kunst mehr, aber lecker 😉

Wer also nichts gegen fertigen Blätterteig hat, sollte das Rezept unbedingt mal ausprobieren, diese kleinen Cornettos, Schillerlocken, Hörnchen, Röllchen oder wie auch immer man sie nennen möchte, können ganz simpel mit Sahne und frischen Früchten gefüllt werden. Pur oder in Zuckerich habe Minz-Zucker verwendetgewälzt und gebacken werden. Mit Zimt und Zucker oder einer Haselnuss-Zuckermischung schmecken sie bestimmt auch grandios, dazu etwas Vanillepudding und der kalte verregnete Herbst ist nur noch halb so schlimm. Jetzt gibt es aber erst einmal die Sommer-Version mit spritziger Zitronenmouse. Und vielleicht probiere ich im Herbst mal etwas mit samtiger Pflaumenmarmelade, aber nur vielleicht.

Blätterteighörnchen mit spritziger Zitronenmouse
(für ca. 12 Stück)

Für die Blätterteighörnchen:
1 Packung Blätterteig (Rolle)
ca. 4 EL Minz-Zucker (alternativ Rohrzucker oder Hagelzucker)

Für die Zitronenmouse:
250 g Magerquark
100 ml Sahne
1 Päckchen Sahnesteif
Saft von einer Zitrone
2-3 EL Zucker

Außerdem:
Alufolie
ca. 2 EL ÖL (Raps- oder Sonnenblumenöl)

Zubereitung:
Zuerst wird die Zitronenmouse hergestellt, damit sie im Kühlschrank etwas fest werden kann.

Die Zitrone auspressen und so lande mit dem Zucker verrühren, bis er sich auflöst. Anschließend den Magerquark unterheben und glatt rühren.

Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und vorsichtig unter die Quarkcreme rühren und im Kühlschrank kalt stellen.

Aus Alufolie 12 ca. 10-15 cm große Kegel formen. Dazu pro Kegel ein ca. 15 cm langes Stück Alufolie nehmen und der Länge nach dreimal einschlagen, sodass ihr eine lange Lage erhaltet. Diese dann zu einem Kegel einrollen und am dünnen Ende etwas fest drücken. Wer sich Schillerlockenform selbst basteln und öfters wiederverwenden möchte, der kann sich nach dieser Anleitung ganz einfach Förmchen herstellen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 200 Grad (Umluft) vorheizen.

Die Zuckermischung in eine kleine Schüssel bereitstellen. Den Blätterteig ausrollen und in 24 gleichgroße Steifen schneiden.

Die Förmchen gleichmäßig mit Öl einpinseln. Pro Form braucht man zwei Teigsteifen. Jeden Teigstreifen von der Spitze her so um eine Form wickeln, dass der Teigstreifen immer mit zwei drittelnd des vorhergehenden Streifen überlappt. Leicht andrücken und mit Wasser befeuchten. Anschließend in der Zuckermischung wälzen und mit etwas Abstand auf das vorbereitete Backblech legen. Bei 200 Grad ca. 12 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen ca. 5 Minuten auskühlen lassen. Anschließend die Hörnchenform vorsichtig zusammendrücken und etwas drehen, bis sich das Gebäck löst und von der Form rutscht. Vollständig auskühlen lassen.

Die Zitronenmouse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und in die Schillerlocken spritzen.

Lasst es euch schmecken. Ich überlege dann mal, was ich mit der zweiten Rolle so anstellen könnte Vielleicht eine knusprige Tarte Variante. Mal schauen, ihr werdet es hier auf jeden Fall lesen. Versprochen!

 

Eure Sabsi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.