Travel: Gravedona – meine Urlaubsliebe am Comer See

Wir waren im Juni in Italien am Comer See. Ich hatte nach unserer Rückkehr hier schon ein wenig davon erzählt. Und da ich bis heute immer noch von dem wundervollen Urlaub träume, habe ich euch ein paar Tipps aufgeschrieben.

Gravedona

wirkt auf den ersten Blick wie ein kleines verschlafenes Städtchen, dass mit seinen endlos wirkenden Kiesstränden eine traumhafte Ruhe ausstrahlt. Schon allein der betörende Duft von Yasmin, Oleander und endlosen Hortensienbüschen zieht einem in seinen Bann und bietet eine der schönsten Seepromenaden am gesamten Comer See. Egal ob es das Wellness- oder Sporthotel, ein tolles Ferienhaus oder der Campingplatz mit Stil sein soll, in Gravedona wird jeder Glücklich und kommt voll und ganz auf seine Kosten!

Innerhalb von 5 bis 10 Minuten erreicht man Domaso zu Fuß.

Ein kleiner Nachbarort, welches mit seinem großen weiten Stränden nicht nur viele Campingurlauber und Wassersport begeisterte anlockt, sondern mit dem naheliegenden Jachthafen auch viele Bootsbesitzer aus Mailand und der Umgebung jedes Wochenende in ihre kleine Urlaubsresidenz zieht.

Der Comer See 

mit seinen rauen Bergen, seinem wundervoll klarem Wasser und zahlreichen Städtchenist ein traumhaftes Stückchen Erde. Und wer seinen Urlaub sportlich oder doch eher ruhig und entspannt verbringen möchte ist man am Nordufer bestens aufgehoben. Angesagte Designerläden, beste Gelaterie mit ein wenig Großstadtflair wie in Mailand findet man südlich in Como. Die volle Schönheit des Sees kann man ganz entspannt während einer ausgiebigen Bootstour genießen und die ein oder andere Stadt direkt vom Wasser aus bewundern.

 Beach & Relax Hotel Regina in Gravedona

Ein kleines familienbetriebenes und mit viel liebe gepflegtes Hotel, wo man sich einfach nur wohlfühlen kann. Egal ob es der freundliche und zuvorkommende Empfang bei der Ankunft war, der tolle Service beim Frühstück oder die liebevolle Zubereitung eines Snacks oder Salats am Nachmittag, jeder Wunsch wurde mit Liebe erfüllt. Das Hotel liegt direkt am See und hat einen privaten Zugang zum Strand den man über den wundervoll gepflegten Hotelgarten erreicht. Gefrühstückt wird bei Sonnenschein auf der Terrasse inmitten einer traumhaften Kulisse aus rauen Bergen, Meeresrauschen und wundervollen Ausblick auf den See. Besser geht nicht!

Der imposante Palazzo Gallio

auch genannt als der Palast der vier Türme, liegt direkt rechts vom Hotel Richtung Stadtzentrum und ist eins der wichtigsten Kunstzentren am Comer See.. Die vier imposanten Türme lassen den Palast wie ein Schloss erscheinen, der mit seinem riesigem Garten einen traumhaften Blick auf dem See ermöglicht. Das wahre Meisterwerk verbirgt sich aber im Palaco selbst, einem riesen Saal der sich mit einer Größe von 22 x 11 Meter fast über das gesamte Gebäude erstreckt, in dem heute Konzerte und Kunstaus-stellungen stattfinden.

Entlang der Kiesstrände zu Fuß nach Dongo

Man kann von Gravedona aus direkt nach Dongo entlang des endlosen Kiesstrandes laufen oder mit dem Fahrrad fahren. Vorbei an der Chiesa di Santa Maria del Tiglio einer der ältesten Kirchen in der Provinz Como, entlang an einem kleinen Badestrand, geht es immer weiter Richtung Dongo. Für einen kleinen Zwischenstopp lädt eine stylische Strandbar zum Aperetivo oder einem schnellen Espresso ein.

Die beste Pizza, frische Pasta und tagesfrischen Fisch

gibt es in der Pizzeria Garbartona direkt in Gravedona. Die Trattoria ist von außen vielleicht etwas unscheinbar, aber sobald die Pizzeria geöffnet hat, sind die Tische innerhalb kürzester Zeit – sowohl von den Einheimischen als auch von den Touristen – besetzt. Und wenn ich eins in Italien gelernt habe, das beste Essen gibt es dort wo die Einheimischen selbst auch am liebsten essen. Von dort habe ich ein Rezept für eine wundervolle Vorspeise „Proscuitto e Melone“ ein wundervoller Melonensalat mit Parmaschinken, Schaftskäse und Oliven mitgebracht. Das Rezept verrate ich auch im nächsten Beitrag.

Gelateria La Carapina

Und wer anschließend noch Platz für ein traumhaftes Gelatie hat, spaziert entlang der Strandpromenade zur Gelateria La Carapina. Besser geht einfach nicht!

 

Ich schwelge jetzt noch ein wenig in Erinnerungen und freue mich auf den nächsten Urlaub. Falls Ihr jetzt Lust auf ein wenig Urlaub bekommen habt, ich habe euch die Sehenwürdigkeiten in jeder Überschrift verlinkt.

Bis bald, 
eure Sabsi

3 Gedanken zu “Travel: Gravedona – meine Urlaubsliebe am Comer See

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.