Backen in der Winterzeit – und ein Apfelkuchentraum mit Zimtwolken

Ich liebe diese Jahreszeit! Wenn die Tage kürzer werden und man es sich einfach entspannt gemütlich  macht zu hause!  Und daher zelebriere ich meine Sonntage ganz entspannt vormittags in der Küche, backe einen lecken Kuchen um ihm nach dem Shooting nachmittags gemütlich auf dem Sofa bei Kerzen und einem schönen Backbuch zu genießen. Ich liebe Backbücher die neben wundervollen Rezepten zudem mit kleinen Geschichten und tollen Fotos gespickt sind. Es sind genau diese Bücher, die man nicht mehr aus der Hand legen möchte und die einem durch die gesamte Winterzeit begleiten. Selbst wenn man einfach nur darin blättern und lesen möchte!

Genauso ein Buch findet Ihr mit

Backen in der Winterzeit
von Theresa Baumgärtner
Brandstätter Verlag
ISBN: 978-3-7106-0098-2

„Die Tage werden kürzer und die Nächte frostig. Das ist die beste Zeit des Jahres, um die Küche mit dem verlockenden Duft frisch gebackener Kuchen und Plätzchen zu füllen. Backen in der Winterzeit begleitet durch die kalte Jahreszeit: auf dem Land, in der Stadt, in den Bergen oder am Meer. In den Bergen fällt schon früh der erste Schnee, auf dem Land bedeckt Raureif Wiesen und Wälder, die Städte strahlen im Licht festlicher Weihnachts- Beleuchtung und die Küste wird zum Geheimtipp für Ruhesuchende! Der Winter duftet überall anders! Inspirierende Dekorationsideen für die Winter- zeit, Geschichten über Freundschaft, Liebe zur Natur, Zeit für die Familie und für sich selbst: Das ist Backen für die Seele!

Inhalt:

Land (Altes Land, Deutschland)
Küste (Normandie, Frankreich)
Berge (Tirol, Österreich)
Stadt (Stockholm, Schweden)

Das Buch

Schon beim ersten Durchblättern war ich fasziniert von diesem Backbuch! Sobald man das Buch aufschlägt, ist man gefangen in einem wundervollen Wintermärchen und möchte am liebsten mit einer Tasse heißer Schokoladen  den glitzernden Schnee und die wundervolle Winterzeit einfach nur genießen. Vorbei die Gedanken an graue kalte Tage, sondern einfach pure Freude auf eine wundervolle Zeit! Das Buch vesprüht auf jeder einzelnen Seite die Liebe und Hingabe, der Autorin und Bloggerin Theresa Baumgärtner.

Die Rezepte

– welche im Register nicht nur Alphabetisch – sondern zudem noch nach Hauptzutaten sortiert sind, sind nicht nur absolut lecker, sondern noch mit guten und natürlichen Zutaten gebacken. Mit absoluter Liebe zum Detail werden die Rezepte auf je einer Doppelseite präsentiert, wobei eine Seite fürs eigentliche Rezept und eine Seite für das wundervolle Foto ist. Die Rezepte, welche klar und verständlich erklärt und in der jeweiligen Region unterteilt sind, sind zudem mit Anmerkungen wie „Vegan/Zuckerfrei/Laktosefrei“ sowie mit kleinen Anekdoten oder hilfreichen Tipps versehen. Es gibt traditionelle Rezepte wie Haferkekse für einen Winterspaziergang, einen wunderbar saftigen Apfelkuchentraum auf Zimtwolken, sowie zauberhafte Beauty Balls (Energiekugeln), Overnight Rolls oder saftige Mohnstriezel. Ob zarte Tartes oder traditionelles Früchtebrot, bei diesem Buch, kann man den ersten Schnee gar nicht erwarten.

Mein Fazit

Ein wundervolles Backbuch welches den Winter von seinen schönsten Facetten zeigt und einem nicht nur mit tollen Rezepte verzaubert. Für mich eine absolute Kaufempfehlung und eine tolle Geschenkidee.

Und weil ich Apfelkuchen so sehr liebe, gibt´s für euch den Apfeltraum auf Zimtwolken.

Zimtwolken-Apfeltraum
(für eine 28er Springform)

Für den Mürbeteigboden:
125 g frisch gemahlenes feines Dinkelvollkornmehl
(alternativ Type 1050)
125 g Dinkelmehl, Type 630
1 Prise Meersalz
1 Prise gemahlener Ceylon-Zimt
125 g Butter
1 Ei
60 g Rohrzucker

Für die Füllung:
1 kg aromatische Äpfel (z.B. Elster)
Saft von 1/2 Zitrone
500 ml Apfelsaft
Mark von 1 Vanilleschote
60 g Maisstärke
200 ml Sahne
200 ml Schmand oder Créme Fraiche
1-2 EL Rohrzucker

Zum Bestreuen:
gemahlener Ceylon-Zimt
und Rohrzucker

Außerdem:
etwas Butter und Dinkelmehl für die Form

Zubereitung:
Eine Springform fetten und mit Mehl bestäuben.

Für den Mürbeteig alle Zutaten rasch miteinander in der Küchenmaschine oder mit der Hand verkneten und auf den Boden der Form drücken. Außen einen 6-7 cm hohen Rand formen. Den Teigboden mehrmals mit der Gabel einstechen, die Form mit Klarsichtfolie bedecken und im Kühlschrank oder in der Gefriertruhe kühlen, bis der Teig kalt und fest ist.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.

Den Teig etwa 10 Minuten hellbraun vorbacken.

Für die Apfel-Pudding-Füllung die Äpfel waschen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch mit Schale in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Die Würfel mit dem Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden. Die Äpfel mit 100 ml Wasser in eine hohe Pfanne füllen und offen dünsten, bis das Wasser verdampft ist.

In der Zwischenzeit 400 ml Apfelsaft mit dem Vaniellemark und der ausge- kratzen Schote zum Köcheln bringen.Die Stärke mit dem restlichen Apfel- saft verrühren. Die Vanilleschote herausnehmen und die Stärke unter Rühren in den kochenden Apfelsaft geben. Den Pudding einmal aufkochen lassen und dann mit den gedünsteten Äpfeln vermischen.

Die Puddingäpfel auf dem vorgebackenen Teig verstreichen. Die Torte ca. 30 Minuten backen. Den Rand der Springform abnehmen und die Torte aus-kühlen lassen.

Für die Schmand-Sahne die Sahne steif schlagen und dann den Schmand unterheben. Die Schmand-Sahne auf den Äpfeln verteilen und mit Zimt und feinem Rohrzucker bestreuen.

Schaut euch unbedingt das Buch an und lasst euch den Kuchen schmecken.

Bis bald,
eure Sabsi

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s