Rhabarber-Cheesecake und ein Küchenumstyling

Die Küchenrenovierung ist nach 2 arbeits- und chaosreichen Wochen endlich abgeschlossen. Die schnöden Raufasertapeten sind endlich runter, die Wände verputzt und weiß gestrichen. Laminatboden im warmer Holzoptik verdecken den grässlichen Fliesenboden. Das Highlight oder mein Highlight der Küche, ist die Wand in Betonoptik. Lange habe ich nach der richtigen Betonoptik gesucht, ich wollte keine Wandfarbe oder Tapete mehr. Der Zementputz gleicht nach der Verarbeitung einer Betonwand wie Stein auf Stein und hat einen rustikalen aber gleichzeitig absolut edlen Touch durch den enthaltenen Marmoranteil.

 

Obwohl wir nur Wand und Boden verändert haben, wirkt der Raum jetzt viel größer und total stylisch.

So lustig die Tage auf der Baustelle auch waren und wir  viel Gelacht haben – mein Mann hatte mir gesagt, es gibt keinen Dreck mehr und nachdem ich die Küche abgewaschen und die Fenster geputzt habe – kam er mit den Sägearbeiten! Ihr könnt euch vorstellen, wie die Küche anschließend aussah!

War ich froh, als endlich wieder alles sauber und eingeräumt war und ich den ersten Kaffee in meiner „neuen“ Küche genießen konnte.

Und gebacken wurde natürlich auch. Zu Ostern gab es einen fruchtigen Rhabarber Cheesecake mit knusprigen Boden.

Rhabarber Cheesecake
(für eine 24-26er Springform) 

Boden: 
100 g Butter
175 g Vollkornkekse (z.B. Hobbnis)
50 g gemahlene Mandeln 
3 EL kernige Haferflocken (z.B. von Kölln Flocken)

Füllung: 
250 g Sahnejoghurt
400 g Frischkäse
150 g Magerquark
Saft und Schalenabrieb von einer Zitrone
Mark von einer Vanilleschote
120 g Puderzucker
7 Blatt Gelatine

Belag und Rhabarbersaft
500 g Rhabarber
Saft von einer Zitrone 
2 EL Zucker

Außerdem: 
1 TL Speisestärke 

Zubereitung: 
Zuerst den Rhabarber waschen, putzen und den Strunk sowie die Blätter
abschneiden. Die Stangen in ca. 8 cm lange Stücke schneiden und in feine
Streifen schneiden. Mit Zucker bestreuen. Den Zitronensaft hinzugeben und 
ca. 30 Minuten durchziehen lassen. 
Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen und beiseite stellen. 
Für den Keksboden die Butter in einem Topf auf kleiner Hitze schmelzen. Die
 
Vollkornkekse in der Küchenmaschine fein mahlen oder in einem Gefrier-
beutel füllen und mit dem Nudelholz zerkleinern. Die zerbröselten Kekse mit
den gemahlenen Mandeln, den Haferflocken und der geschmolzenen Butter
vermengen und auf dem Boden der Springform fest drücken. Den Keksboden
beiseite stellen. 
Die Zitrone heiß abwaschen und die Schale vorsichtig abreiben. Die Vanille-
schote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. 
Für die Füllung den Sahnejoghurt, Frischkäse und Magerquark mit dem Mark
der Vanilleschote, den Abrieb und Saft der Zitrone und dem Puderzucker mit
dem Schneebesen glatt rühren.  
Den gewonnen Sud vom Rhabarber abnehmen und mit so viel Wasser auf-
füllen, so dass ihr 200 ml Flüssigkeit erhaltet. Die Gelatineblätter in kaltem 
Wasser einweichen, bis sie weich sind. Den Rhabarbersaft in einem kleinen 
Topf erwärmen und die Gelatine darin auflösen. Den Saft unter die Frisch-
käsemasse rühren, auf den Keksboden füllen und verstreichen. 
Den restlichen Rhabarber in einem Topf füllen und mit 2-3 EL Wasser auf 
schwacher Hitze ca. 3-4 Minuten weich dünsten. Abkühlen lassen und auf 
den Cheesecake verteilen. Den entstandenen Sud beim Dünsten mit etwas
ca. 100 ml Wasser auffüllen zum Kochen bringen. Ca. 1 TL Speisestärke mit 
3 EL Wasser glatt rühren und den Sud damit andicken, auf dem Cheesecake 
verstreichen. Den Kuchen für ca. 4 Stunden im Kühlschrank fest werden 
lassen.

Ca. 15 Minuten vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen, dann lässt
sich der Kuchen besser schneiden. 


Die neuen Küchenstühle habe ich übrigens hier bestellt. 

Bis bald, 
eure Sabsi 

4 Gedanken zu “Rhabarber-Cheesecake und ein Küchenumstyling

  1. Es sieht wunderschön bei dir aus! Ich stehe total auf diese „Bonbon-Gläser“ und für Müsli sind sie einfach perfekt! Der Kuchen ist natürlich auch wunderbar, aber Käsekuchen ist ja immer gut 😉 Liebe Grüße, Isabelle

    Gefällt mir

  2. sowohl deine neue Küche als auch die Törtchen sehen einfach fabelhaft aus ! toll, mit “ wie wenig “ ( ihr werdet jetzt wahrscheinlich lachen 🙂 ) ein neuer Eindruck entstehen kann – gefällt mir sehr !!

    love
    sophia

    Gefällt mir

  3. Oh, dieser Rhabarber Cheescake ist eine super leckere Idee! 🙂
    Da freue ich mich jetzt schon, bis meiner im Garten reif ist. Das kann nur noch eine Woche so in etwa dauern.
    Und dein Küchenumstyling bringt viele kreative Ansätze – sehr schön 🙂
    Ich wünsche dir eine schöne, kurze Woche.
    Liebe Grüße, Mimi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s