Kleine Bratapfel-Küchlein und zu Besuch bei…

Die liebe Eva mit ihrem Foodblog unbelieEVAble-cooking hat mich zum 
virtuellen Kaffeeklatsch eingeladen und da sag ich doch nicht nein, und 
wenn´s Kuchen gibt, erst recht nicht. Eva blogt seit Mai 2016 mit ganz viel 
Herzblut und, auch wenn sie die Küche früher nur zum Staub putzen be-
sucht hat, lässt sie es heute so richtig krachen. Ein 4-Gänge Dinner für
ZWÖLF!!! rockt sie mit links...Echt jetzt?! Ich glaube ich fahr das nächste Mal
über München nach Italien und bringe gaaanz viel Hunger mit. Ihr müsst 
unbedingt mal bei Eva unbelieEVAble-cooking vorbei schauen, da bekommt
man direkt Lust auf´s Kochen. Aber jetzt gibt´s erst einmal Kuchen!!! Eva hat
einen wundervollen Bratapfelkuchen mit Spekulatiusboden gebacken, wo 
mir schon beim Anblick dieser wunderschönen Fotos das Wasser im Mund
zusammen läuft. Das Rezept von Eva findet Ihr HIER. 
BratapfelküchleinMan könnt hier jetzt auch schreiben "zwei Blogger - ein Gedanke" denn wir 
haben beide zum Kaffeeklatsch einen Bratapfelkuchen Obwohl bei mir der 
Bratapfel eher der Wolf im Schafspelz ist...DEN erst nachdem ich die Fotos 
gesichtet habe und der fluffige Kuchen schon längst im Bauch gelandet war, 
ist mir aufgefallen, dass vom leckeren Bratapfel nicht viel zu erkennen ist. 
Ich hätte ja auch so schlau sein können und ein paar Äpfel und Gewürze zur 
Dekoration beilegen können, aber nö, goldenen Blätter mussten es sein.  
Was goldene Blätter mit ne´n Bratapfelkuchen zu tun haben, fragt mich 
nicht. 
Nächstes Mal, wird erst gegessen, wenn die Fotos mehrfach kontrolliert 
wurden. Und somit wird er jetzt halt zum versunkenen Bratapfelkuchen ge-
kürt. 
Hier zählen halt die inneren Werte, nicht wahr... Zudem wollten wir euch ja
auch einen Klassiker in unterschiedlichen Variationen präsentieren... 
Bratapfelkuchen

Bratapfel-Küchlein
(für 6 Stück á 200 ml Förmchen) 

Für die Bratäpfel:
6 kleine Äpfel
100 g Marzipan
Saft von einer Zitrone
50 g Mandelsplitter

Für den Rührteig: 
75 g Butter
100 g Marzipan
75 g Zucker
1 EL Vanillezucker
2 Eier
110 g Mehl 
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1 TL Spekulatiusgewürz
6 EL Milch

Ausserdem: 
Etwas Butter zum Fetten der Förmchen
50 g Mandelsplitter
1 EL Puderzucker 
Bratapfelkuchen
Zubereitung: 
Den Backofen auf 170 Grad vorheizen. 
Die Äpfel waschen, schälen und das Kerngehäuse vorsichtig entfernen 
(funktioniert super mit einem Apfelentkerner). Die Äpfel sofort mit dem 
Zitronensaft beträufeln. Marzipan und Mandelsplitter verkneten und die aus-
gehölten Äpfel damit befüllen. Die Äpfel in eine feuerfeste Backform setzten
und für ca. 10 Minuten im Backofen backen. Die Förmchen ausbuttern, mit  
den Mandelsplittern ausstreuen und beiseite stellen.
Für den Teig Butter, Marzipan, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. 
Die Eier einzeln gründlich unterrühren. 
Mehl, Backpulver, Natron und Spekulatiusgewürz vermischen und unter-
heben. Die Milch zufügen und kurz zu einem glatten Teig verrühren.
Den Teig auf die Förmchen verteilen und etwas glatt streichen. Die Äpfel 
aus dem Ofen nehmen und jeweils einen Apfel mittig in den Teig drücken. 
Die Küchlein ca. 15 Minuten im Backofen backen. 
Stäbchenprobe nicht vergessen. 
Auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen, dazu ein Klecks halb-
geschlagene Sahne und ein Tässchen Kaffee und der Tag ist gerettet. 
Bratapfelkuchen
Bis bald, 
eure Sabsi  

2 Gedanken zu “Kleine Bratapfel-Küchlein und zu Besuch bei…

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s