Ein Haselnuss-Gugelhupf ala Torten-Deluxe

Das Wetter dieses Wochenende war einfach traumhaft. Ich liebe den Herbst mit seinem goldenen Farben. Lange Spaziergänge – nur mit Strickjacke und einem kuschligen Schal – in der glitzernden Sonne. Abends mit vielen Kerzen und der Kuscheldecke auf dem Sofa lümmeln. Dazu eine große Tasse Tee und ein saftiges Stück Kuchen und der Tag ist perfekt! 

Ganz unscheinbar kommt dieser Haselnuss-Gugelhupf daher, aber der ist der Knaller! So saftig und nussig, einfach… mmhh!

Haselnuss-Gugelhupf mit gebräunter Butter 
 (für eine 20er Gugelhupfform)
Für den Kuchen:
250 g Butter plus etwas für die Form
225 g heller Muscovadozucker + 2 EL zum  Mahlen der Nüsse
125 g  Haselnüsse
175 g Mehl
3 1/2 TL Backpulver
1/4 TL Salz
5 Eier (Größe M)
1 TL Vanilleextrakt (ersatzweise gemahlene Vanille)
 Für die kandierten Haselnüsse:
300 ml Wasser
150 g Zucker
50 g  Haselnüsse
Für die Glasur: 
250 g Puderzucker
2-3 EL Frangelico Haselnusslikör (optional – ersatzweise Wasser)
25 g Butter
Zubereitung:
Backofen auf 170 Grad vorheizen. Backform einfetten.
Butter bei mittlerer Hitze schmelzen und goldbraun bräunen, bis sie leicht nussig duftet. Durch ein Sieb in eine Schüssel passieren und den Muscovadozucker unterrühren. Zum Abkühlen beiseite stellen. 
Die Haselnüsse für den Kuchen auf ein Backblech verteilen und im heißen Ofen ca. 5-10 Minuten rösten (dabei mehrmals wenden). Die Nüsse aus dem Ofen nehmen und ca. 5 Minuten mit einem  feuchten Küchentuch abdecken. Anschließend  zwischen den Händen reiben, damit sich die Haut ablöst. Die Nüsse und 2 EL Muscovadozucker mit der Küchenmaschine fein mahlen – nicht zu lange mahlen, sonst wird die Masse zu ölig.
Mehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel sieben. Eier und Vanilleextrakt zur abgekühlten Buttermischung und so lange in der Küchenmaschine oder mit dem Mixer aufschlagen bis eine volumenöse Masse entstanden ist. Die Mehlmischung kurz unterrühren. Gemahlene Haselnüsse unterheben. 
Den Teig in die Form füllen und ca. 35-40 Minuten backen. Stäbchenprobe machen und ggf. noch einige Minuten weiterbacken. Für die kandierten Haselnüsse den Ofen nicht ausschalten. Kuchen herausnehmen und für ca. 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig auskühlen lassen. 
Währenddessen die kandierten Haselnüsse und die Glasur zubereiten.
Für die kandierten Haselnüsse Zucker und 300 ml Wasser in einem mittelgroßen Topf unter Verwendung eines Zuckerthermometers sanft erhitzen. Die Masse rühren, bis der Zucker geschmolzen ist. Die Temperatur auf 121 Grad erhöhen (dies dauert rund 10 Minuten, die Temperatur unbedingt im Auge behalten, da sie am Ende recht schnell steigt). Unterdessen die Haselnüsse auf ein Backblech verteilen und im heißen Ofen ca. 5-10 Minuten rösten (dabei mehrmals wenden). Die Nüsse aus dem Ofen nehmen und ca. 5 Minuten mit einem  feuchten Küchentuch abdecken. Anschließend  zwischen den Händen reiben, damit sich die Haut ablöst. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Sobald die Temperatur des Zuckersirups 121 Grad erreicht hat, die Herdplatte ausstellen und die noch warmen Haselnüsse unterrühren. So lange rühren, bis die Nüsse vollständig mit Sirup überzogen sind und knusprig weiß werden. Die Haselnüsse auf das mit Backpapier auslegte Backblech legen und ggf. einzelne Nüsse mit einer Gabel voneinander trennen.

 „Genau zum dem Zeitpunkt wo ich mein Zuckerthermometer das erste Mal gebraucht hätte, war die Batterie leer! Ich habe die kandierten Haselnüsse einfach ohne die beschriebene Methode zubereitet. Dazu einfach Zucker mit Wasser zu einem Zuckersirup aufkochen lassen und die Haselnusskerne hinzufügen. So lange köcheln lassen bis das Wasser verdampft ist und die Haselnusskerne mit der knusprigen weißen Zuckerhaut überzogen sind. Das dauert ca. 8 Minuten“

Für die Glasur Puderzucker, Haselnusslikör oder 2-3 EL Wasser und Butter in einer Schüssel glatt rühren. Die Glasur sollte nicht transparent sein, jedoch dünnflüssig genug, um über den Kuchen fließen zu können.
Den abgekühlten Kuchen auf dem Kuchengitter großzügig mit der Glasur beträufeln und mit den kandierten Haselnüssen verzieren. 

Das Rezept stammt aus dem Buch Torten Deluxe von April Carter. Ein tolles Buch, welches ich euch noch genauer vorstellen werde.  Da ich allerdings (wie im Originalrezept angegeben) keine geschälten Haselnüsse bekommen habe, habe ich sie mit Schale im Ofen geröstet und dann (wie bei der Zubereitung beschrieben) von der Haut befreit.
Ich wünsche euch einen tollen Wochenanfang.
Bis bald,
eure Sabsi

3 Gedanken zu “Ein Haselnuss-Gugelhupf ala Torten-Deluxe

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s