Waldmeistergelee – der Frühling blüht und warum Waldmeister eigentlich gar nicht grün ist…

Von meiner lieben Arbeitskollegin hatte ich zum Geburtstag eine coole Kräutertasche bekommen, die seither in meiner Küche steht und die Kräuter so richtig chick zur Geltung bringt. Neben Annanas-Salbei und Thai-Basilikum tummelt sich darin auch eine Waldmeisterpflanze, die mich seit Tagen schon anlächelt.

Die meisten kennen Waldmeister als Wackelpudding, Sirup für „Berliner Weisse“ oder der Maibowle in quietschgrün, dank der Speisefarbe! Die Waldmeisterpflanze an sich, ist grün. Waldmeister in natürlicher Form verarbeitet, ist aber alles andere als grün. Ob grün oder nicht, mit seinem tollen Aroma, hat er seinen Namen als „wohlriechendes Laubkraut“ doch wahrlich verdient. Der selbstgemachte Waldmeistersirup hält sich im Kühlschrank ewig und in getrockneter Form könnt Ihr damit auch euren Tee aufpimpen. Frischen Waldmeister mit Zucker in ein Schraubglas geben und ihr bekommt einen wunderbar fein aromatisierten Zucker.

Waldmeistergelee mit Vanille-Creme
(für 4-6 Portionen)
Für das Waldmeistergelee:
600 ml Wasser
1 Bund Waldmeister
7 Blätter Gelantine
Saft von einer halben Zitrone 
 100 ml Waldmeistersirup (siehe Rezept)
grüne Speisefarbe (optional)
Für die Vanillecreme:
400 ml Sahne
1 Vanilleschote
3-4 EL Puderzucker
300 gr. Magerquark
Saft einer halben Zitrone
4 Päckchen Sahnesteif

Waldmeistersirup:
1 Liter Wasser
1 Kg Zucker
1 Bund Waldmeister
Waldmeister mindestens 1 Tag antrocknen / welken lassen, da er so erst ein sein feines Aroma entwickelt und den Geschmack abgibt. 
Wasser mit Zucker aufkochen und ca. 5 Minuten einkochen lassen. Waldmeister hinzugeben und weitere 15-20 Minuten einkochen lassen, bis sich die Flüssigkeit reduziert und ein Sirup entstanden ist.
Sirup mit Waldmeister in eine Flasche füllen, der Waldmeister gibt weiterhin sein Aroma ab.
 

  

 Zubereitung des Waldmeistergelee´s
Wasser mit dem angetrockneten Waldmeister in einem Topf zum kochen bringen, vom Herd nehmen und 30 Minuten ziehen lassen. Sirup mit Zitrone und der Speisefarbe mischen und mit dem Waldmeisterwasser erneut aufkochen und für 5 Min. leicht köcheln lassen, anschließend durch ein feines Küchensieb gießen. Gelantine ca. 5-10 Minuten im kalten Wasser einweichen, herausnehmen und mit etwas Puddingflüssigkeit verrühren bis sich die Gelantine vollständig aufgelöst hat. Die Gelantine in die restliche Puddingflüssigkeit einrühren. Waldmeistergelee in Gläser füllen und im Kühlschrank fest werden lassen. 

Zubereitung der Vanille-Creme
Die Vanilleschote längs aufschneiden, Mark herauskratzen und beides mit der Sahne in einem Topf kurz aufkochen. Topf vom Herd nehmen und die Vanillesahne ca. 30 Minuten ziehen lassen. Anschließend durch ein Sieb gießen und abkühlen lassen. Magerquark mit Puderzucker und Zitronensaft glatt rühren. Vanillesahne mit Sahnesteif halbsteif schlagen und vorsichtig unter dem Quark rühren. Vanillecreme auf das fest gewordene Waldmeistergelee füllen und bis zum Verzehr im Kühlschrank stellen. 
Mmmhhh…
Das Waldmeistergelee hat ein ganz tolles Aroma, probiert es aus! 
Habt einen tollen Wochenstart…
Bis bald,
eure Sabsi

Ein Gedanke zu “Waldmeistergelee – der Frühling blüht und warum Waldmeister eigentlich gar nicht grün ist…

  1. Wow, das klingt ja alles köstlich <3
    Ich liebe den Geruch und Geschmack von Waldmeister und deine Rezeptideen sind ein guter Grund um meine Kräuterschnecke mit Waldmeister zu ergänzen =))

    LG

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s