(Buchvorstellung) Meine feine Chocolaterie

Schokolade, Schokolade und noch mehr Schokolade! Dieses Buch lässt das Herz aller Schokoholics höher schlagen. Schon das Cover ist ansprechend und verführerisch gestaltet und weckt ein Dasmussichsoforthaben-Gefühl. Ihr könnt Euch sicher denken, wie ich mich gefreut habe, als mir ein Rezensionsexemplar von BdB zur Verfügung gestellt wurde.

Meine feine Chocolaterie
Rezepte, die glücklich machen
ISBN: 978-3-88117-932-4
 

Beim ersten Durchblättern habe ich mich gefühlt, als ob ich in einem edlem Café meine Nase an der Glasscheibe der Auslage platt drücke und mich nicht entscheiden kann weil mir bei jedem Stück das Wasser im Mund zusammen läuft. Das Buch ist in drei Kapitel unterteilt: „Süße Kleinigkeiten – Cookies, Cupcakes & Konfekt“, „Für die Kaffeetafel – Kuchen, Tartes & Kuchen“ und „Cremige Desserts – Soufflés, Sorbets & Eiscreme“. Es ist also für jede Gelegenheit und für jeden Geschmack etwas dabei. Das Buch beginnt mit ein paar kurzen Schokoladen-Basics, wo die verschiedenen Schokoladensorten Schokoladen-Kuvertüre oder Kakao und der Umgang Schokolade richtig schmelzen/temperieren erklärt wird.

Jedes Rezept ist mit wunderschönen Bildern versehen, klar strukturiert und sehr übersichtlich aufgebaut mit Zutatenliste und Zubereitungsdauer neben dem eigentlichen Rezept, um ein sicheres Gelingen zu gewährleisten. Das Buch enthält 75 Rezepte mit unterschiedlichen Ansprüchen. Sowohl der Anfänger mit einfachen Rezepten wie z.B. der Schokoladen-Gugelhupf als auch der erfahrene Hobbybäcker, der für die etwas anspruchsvolleren Rezepte wie der Schokoladen-Tricolor-Torte Wissen und Erfahrung benötigt, kommt mit diesem Buch auf seine Kosten. Neben aufgepimpten Klassikern wie der Milchreis-Torte oder der Sachertorte im Glas findet man auch tolle Rezepte wie das Lebkuchen-Souffle, was ich auf jeden Fall an Weihnachten ausprobieren werden.

Es ist mir noch nie passiert, das ich innerhalb kürzester Zeit gleich drei Rezepte aus einem Buch nachgebacken habe und dann auch noch von jedem einzelnen so überzeugt und verzaubert war. Die Maronen-Törtchen und die Macadamia-Plätzchen habe ich Euch schon vorgestellt. Zudem habe ich noch die Schwarzwälder-Milchreistorte gebacken – die hat es nur leider nicht aufs Bild geschafft, so schnell war sie aufgefuttert…
Ich kann jedem Schokoladen-Liebhaber das Buch nur wärmsten empfehlen. Nicht nur die Rezepte führen zu einem traumhaften Ergebnis, sondern das Buch ist mit seinen wunderschönen Fotos von Oliver Bracht, der die Schokoladenträume zu Papier gebracht hat, ein wirklich edles Gesamtkunstwerk, das in keinem Bücherregal fehlen sollte.
Bis bald,
Eure Sabsi

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s