(Buchvorstellung) Zum Anbeissen Lecker…

und dazu einen orientalischen Couscous-Salat oder doch lieber kleine Hackbällchen oder die mediterrane Pizza ?

Genau diese Frage habe ich mir gestellt, als ich in dem Buch geblättert habe um Ideen für meine Einweihungsparty zu suchen. Ich möchte ein kleines Buffet zusammen stellen, wo sich alle Gäste nach Herzenslust immer wieder bedienen und naschen können. Das ganze als kleine Snacks und Fingerfood serviert finde ich besonders toll, den Salat in kleinen Glässchen – die Hackbällchen mundgerecht aufgespießt – die Pizza frisch aus dem Ofen direkt auf die Hand. So stell ich mir mein Buffet vor. Ein wenig hier von und ein wenig davon…

 Zum Anbeissen Lecker!
Häppchen, Snacks & Fingerfood
ISBN 978-3-7995-0562-8
Thorbecke Verlag

„Diese Gerichte sind zwar klein, genügen aber großen Ansprüchen! Chandima Soysa kitzelt Ihren Gaumen mit besonderen Rezepten von Freunden aus aller Welt – ideal für die nächste Party, das Buffet, als Vorpeise oder einfach für den kleinen Hunger zwischendurch. Ihre Freunde verwöhnen Sie zum Beispiel mit Judiths Tofutarte; Seungoks raffinierten Reispapierrollen eignen sich als ganz bessonderes Mitbringsel fürs Buffet; und Ihre Familie wird Pepes prima Pizza mit Quark-Öl-Teig oder Shopies apulische Auberginen mit Ricotta garantiert lieben. 
Kleine Gerichte für den ganz großen Genuss!“

Dieses kleine handliche Buch mit vielen bekannten Rezepten aus nah und fern verbindet so vieles, ob für die nächste Party oder ein gesundes Abendessen – wo oft die Zeit für aufwendige Gerichte fehlt – man aber dennoch auf den Genuss nicht verzichten möchte, einen kleinen Snack zwischendurch oder man mit Freunden zusammen kochen und genießen möchte.

Die Autorin präsentiert in diesem Buch Rezepte aus ihrer Kindheit und von Freunden, wo sehr international und abwechslungsreich gekocht wurde. Wie in vielen kreativen Küchen, wurde auch hier das ein oder andere Rezept verfeinert und wir werden überrascht und verzaubert z.B. mit exotischen Hähnchenspießen und Gemüse oder einem scharfen Chili mit Schokolade. Aber hier ght es nicht nur ums nachkochen, sondern Experimentien und ausprobieren ist hier erwünscht. Alle Zutaten gibt es im Supermarkt oder Bioladen zu kaufen. Das ein oder andere exotische Gewürz findet man in etwas größeren gut sortierten Supermärkten ohne Probleme. Viele Gerichte sind auch im voraus herzustellen, um anschließend die Party gemeinsam zu genießen. Alle Rezepte sind mit herrlichen frischen und ansprechenden Bildern versehen, zudem verständlich erklärt und somit auch für Kochanfänger geeignet.

Couscous – Salat mit Joghurtsauce
(für 4 Personen) 
Für den Couscous
200 g Instant-Couscous
2 TL Gemüsebrühe
4 EL Olivenöl
1 kleine Zucchini
1 Karotte
2 Frühlingszwiebeln
1 Knoblauchzehe
2 TL Ras El-Hanout Gewürz
10 Cocktailtomaten
1/2 Bund Petersilie, glatt
1/2 Bund Minze
2 EL Korinthen (ich habe Berberitzen genommen)
Saft von 1 Zitrone
Salz und Pfeffer aus der Mühle
200 g Schafskäse
2 EL Pinienkerne
Für die Joghurtsauce
1/2 Gurke
250 ml Joghurt
Saft von 1/2 Zitrone
1 Zitrone
Zubereitung
Den Couscous in eine große Schüssel geben und nach Packungsanleitung mit kochendem Wasser, der Brühe und 2 EL Olivenöl aufgießen. Quellen lassen und währenddessen mit der Gabel einmal vorsichtig auflockern. 
Die Zucchini wäschen, die Karotte schälen und beide fein würfeln. Die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Das restliche Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Frühlingszwiebeln mit dem Zucchini- und Karottenwürfeln bissfest braten. Kurz vor Ende der Bratzeit die Knoblauchzehe abziehen, pressen und dazugeben. Mit 1 EL Ras el-Hanout würzen, vermengen und unter das Couscous heben.
Die Cocktailtomaten vierteln, die Petersilie und die Minze fein hacken und mit den Korinthen in die Schüssel geben. Eine Zitrone auspressen, mit dem restlichen Ras el-Hanout verrühren und über den Couscous gießen. Alle Zutaten gut miteinander vermengen und gegebenenfalls mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Den Schafskäse mit der Hand zerbröckeln und über den Couscoussalat verteilen. Die Pinienkerne in einer Pfanne bei mittlerer Hitze ohne Fett anbräunen und damit den Salat dekorieren.
Die Gurke schälen, fein reiben und mit dem Joghurt und dem Saft von der Zitrone verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Zitrone vierteln und mit dem Joghurt zum Couscous reichen. 
Der Couscous-Salat schmeckt herrlich nach 1000 und 1 Nacht, die frische Joghurt-Sauce dazu und man ist glücklich.  Für mich ein tolles Buch was zusammen mit einer guten Flasche Wein auch ein super Geschenk ist.
Bis Bald 
Eure Sabsi

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s