Macarons – ein kleiner Vorgeschmack auf Paris…

Der September wird ein bisschen französisch…. Nächstes Wochenende gibt es ein Geburtstags-Sweet-Table ála Paris mit einer amerikanischen Red-Velvet-Torte (hihi)… die Deko macht´s bekanntlich. Dann habe ich noch einige tolle Buchneuheiten hier liegen, die ich Euch unbedingt vorstellen möchte und wir schauen mal was mir sonst noch so einfällt… 

Bei der Ideensammlung für das Sweet-Table ist meine Liebe zu diesen kleinen süssen Macarons wieder aufgeflammt und viele Ideen spucken in meinem Kopf rum. Wenn der Sommer schon kein Sommer war, dann soll es im Herbst um so schöner werden. Der Herbst hat doch auch etwas an sich, die Blätter an den Bäumen verfärben sich, das raschelnde Laub. Herbstspaziergänge haben immer etwas besonderes an sich, man genießt die letzten Sonnenstrahlen, holt den Kuschelpulli wieder raus, trinkt heiße Schokolade.. und freut sich so langsam aber sicher auf… nä das sprech ich jetzt noch nicht aus! Ach es wird einfach kuschlig. 

Meine Macarons habe ich von Anfang an nach diesem Rezept gebacken. Sie sind einfach gelingsicher und relativ schnell hergestellt. 

 Macarons
(für ca. 30-40 Macaronhälften)
90 g Eiweiß (3 Eier) 
1 Prise Salz
110 g gemahlene Mandeln (ohne Schale)
 200 g Puderzucker
30 g Kristalzucker
5-6 Tropfen Speisefarbe nach Wunsch
Zubereitung:
Die Mandeln zusammen mit dem Puderzucker vermischen und  im Blitzhacker so fein wie möglich mahlen, anschließend durch ein feines Sieb sieben (es sollte so fein wie Mehl sein)
Eiweiß mit einer Prise Salz nicht ganz steif schlagen und den Kristalzucker langsam einrieseln lassen und weiter schlagen. Die Speisefarbe zugeben und so lange rühren bis der Zucker vollständig aufgelöst ist und der Eischnee sehr fest ist (wenm man das Messer durch den Eischnee zieht, sollte der Schnitt sichbar sein)
Den Eisschnee zum Mandel-Puderzucker-Masse geben und vorsichtig unterheben bis eine glänzende dickflüssige Masse entstanden ist. 
Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Darauf achten, das dass Backpapier keine Knicke oder Falten hat, da die Schalen sonst krumm werden. Die Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und möglichst gleichmässige, ca. 3 cm runde Macarons auf das mit Backblech spritzen. 
Die Macarons jetzt ca. 30 – 45 Minuten stehen lassen. Das Antrocknen der Macarons verhindert das sie keine Risse bekommen. Kein Durchzug!
Den Backofen auf 140 Grad Umluft vorheizen. Alle Bleche in den Ofen schieben und für ca. 15 Minuten backen / trocknen lassen. Uhr stellen! Wer das erste Mal Macarons backt, sollte vor dem Backofenfenster Stellung beziehen und die Macarons beobachten, wenn sie aufgehen und ihre „Füsschen“ bekommen. 

Die Bleche aus dem Ofen nehmen. Die Macarons mit dem Papier vom Blech ziehen, das Blech leicht befeuchten und die Macarons mit dem Papier zurück aufs feuchte Blech ziehen, so lösen sie sich später ganz einfach vom Backpapier.

  
Füllung: 
60 g zimmerwarme Butter
30 g Puderzucker
60 g Brombeeren
Zubereitung:
Die Butter mit dem Puderzucker und den Brombeeren so lange aufschlagen bis eine cremige Masse entstanden ist. In einen Spritzbeutel füllen, kleine Tupfen auf eine Macaronhälfte spritzen und mit der anderen Hälfte zusammenkleben.
Ganz fein schmecken sie auch gefüllt mit einer dunklen Zartbitter-Ganach. 
Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag und Ihr dürft auf nächstes Wochenende gespannt sein. 
 
Bis Bald 
Eure Sabsi 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s