Kürbis in the House – Lust auf ein kleines feines Kürbis Schokoladen Törtchen

oder schon ein kleiner Vorgeschmack auf den Herbst…

Da sich der Sommer diese Woche so was von verkrümelt hat, es einfach nur grau, kalt und nass war, setzte ich jetzt auf einen goldenen Herbst mit seinen leuchtenden und warmen Farben. Der erste Vorgeschmack auf den Herbst, so goldig und orange leuchtend gibt es in Form dieser Torte …wie kann man dieser Torte auch widerstehen, die Kürbis tummeln sich überall und ich freue mich schon auf die nächste Ladung Pumkin Spice und Pumkin Donuts und gebackenen Kürbis….und, und ich könnte jetzt stundenlang so weitermachen. Aber fangen wir einfach mal mit einem ganz feinem Kürbis Schokoladen Törtchen an…

 

Herbst, Schokolade und Kürbis. Alles zusammen ergibt den perfekten süßen Einstieg in die bunteste Zeit des Jahres. Nach den Sommerferien halten ja auch schon die ersten Schokoweihnachtsmänner in den Regalen Einzug (man kann nie früh genug damit anfangen – es könnte ja sein – dass man bei dieser Massenproduktion nichts mehr bekommt und bis zur Adventszeit sind es ja auch nur knappe 3 Monate…;-)

Kürbis Schoko-Torte
(für eine Springform á 24 cm)

Für das Kürbispüree: 
1 Hokkaidokürbis
Für das Kürbispüree den Kürbis halbieren und entkernen. Die Kürbishälften mit Alufolie abdecken und für ca. 1 Std. bei 160 Grad im Backofen weich garen. Kürbisfleisch auslösen und zerstampfen.
Für den Teig: 
200 g Kürbispüree
115 ml Buttermilch
2 TL Vanillepaste oder Mark einer Vanilleschote
170 g weiche Butter
225 g Zucker (weißer)
225 g Zucker (brauner z.B. Muscovado)
4 Eier (Größe M)
1 Eigelb
180 g Mehl
75 g Kakao
2 TL Backpuler
1 TL Natron
1/2 TL Salz
Zubereitung:
Ofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Buttermilch, Kürbispüree und Vanille verrühren. Butter und Zucker schaumig schlagen. Eier und Eigelb unter die Zuckermasse ziehen.
Mehl mit Kakao, Backpulver, Natron und Salz mischen. Im Wechsel mit dem Kürbis-Mix unterrühren.
Den Teig auf 2 mit Backpapier ausgelegte Springformen ( 18 cm) steichen und ca. 40 – 45 Minuten backen. Vollständig auskühlen lassen.
Für das Frosting: 
 175 g Frischkäse
180 g Puderzucker
1/2 TL Zimt
Mark einer Vanilleschote
 orange Speisefarbe (z.B. Sugarflair autumn leaf)
200 g Sahne
Zubereitung:
Frischkäse, Puderzucker, Zimt, Vanille und die Speisefarbe aufschlagen. 200 g Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Frischkäsemasse heben.
Einen Boden mit einem Viertel der Creme bestreichen und den zweiten Kuchenboden auflegen. Torte mit der restlichen Creme umhüllen und für ca. 1 Std. kühlen.
Für die Glasur:
1 EL weiche Butter
75 g Sahne
100 g gehackte Zartbitterschokolade
50 g Puderzucker
50 ml Wasser
1 EL Créme fraiche
Zubereitung:
Butter und Sahne erhitzen (nicht kochen), die gehackte Schokolade unter Rühren darin schmelzen.
Wasser und Puderzucker in einem Topf köcheln lassen, Créme fraiche einrühren und nach und nach unter die Schoko-Creme rühren bis sie geschmeidig ist. Glasur ggf. etwas andicken lassen und über die Torte gießen. Fest werden lassen
Der ist einfach nur lecker auch für „Nicht-Kürbis-Liebhaber“! Das Rezept stammt aus einer alten Sweet Dreams Zeitschrift.
Übrigens ist es immer ganz wichtig, diese uralten Beiträge (dieser stammt von 2014) heraus zu kramen 😉

Bis bald
Eure Sabsi

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s