Schokoladen-Haselnuss-Küsschen (Baisers)

Lust auf ein schnelles sommerliches Dessert, was so unwiderstehlich schmeckt und regelrecht süchtig macht? Dann müsst Ihr unbedingt diese Schokoladen-Haselnuss-Küsschen probieren!

Ok! Zugegeben, es sind keine Küsschen sondern ganz feine Schokoladen-Baisers mit knackigen Haselnüssen. Geplant war eigentlich ein leichtes sommerliches Dessert, aus Baiser und frischen Kirschen. Herausgekommen sind diese zarten Schokoladen-Baiser, die so gut schmecken, dass es nichts braucht außer diese feinen Baisers. Ok, gegen ein paar eisgekühlte Kirschen oder einen starken Espresso dazu, ist auch nichts einzuwenden. Hauptsache es sind überhaupt noch welche da, bis der Espresso durchgelaufen ist.

Schokoladen-Haselnuss-Küsschen (Baisers)
(für ca. 6-8 Stück)

3 Eiweiß
ein gute Prise Salz
100 g Zartbitterschokolade
75 g Puderzucker
75 g Haselnusskerne

Zubereitung:
Den Backofen auf 120 Grad Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.
Die Schokolade grob hacken und im heißen Wasserbad schmelzen lassen.
Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Den Puderzucker hinzugeben und das Eiweiß so lange schlagen, bis eine feste glänzende Masse entstanden ist.
Die Haselnusskerne grob hacken und einen Esslöffel voll zur Dekoration beiseite stellen, die restlichen Nüsse zum Eiweiß geben. Die abgekühlte Schokolade über das Eiweiß fließen lassen und mit einem Löffel vorsichtig unterziehen, so das die Masse wie ein Schokoladenstrudel aussieht. Mit zwei Esslöffeln 6-8 Eiweißhäufchen mit etwas Abstand auf das Backblech setzen und mit den restlichen gehackten Haselnüssen bestreuen. Im vorgeheizten Backofen geben. Die Temperatur auf 100 Grad reduzieren und die Baisers für ca. 75-80 Minuten im Ofen trocknen. Anschließend auskühlen lassen und genießen.

Am liebsten mag ich Sie pur und direkt aus dem Backofen, dann sind sie außen kross und innen noch etwas weich…mmmhhhh… einfach göttlich, wie ein Schokoladenkuss!!!

Ihr könnt Sie aber auch toll als Dessert mit einen Klacks Bailys-Sahne genießen.

Habt einen tollen Start in die Ferien!

Bis bald, 
eure Sabsi

Grüne Smoothiewaffeln und die Klischees zwischen Mann und Frau

Das Männer und Frauen sich unterscheiden, grundsätzlich immer anderer Meinung sind und eigentlich nie wirklich wissen wie der andere tickt, ist uns bekannt. Die Behauptungen Männer lieben ein ordentliches Steak vom Grill und Frauen essen nur Salat, stimmen nur bedingt. Wir können auch anders!!! Ist nur die Frage, ob wir es überhaupt wollen!

Und eins können wir Frauen noch sehr gut! Wir können den Männern super gesunder Smoothie-Waffeln unterjubeln ohne dabei rot zu werden.

Unser Frühstück sieht meist sehr sehr unterschiedlich aus, während mein Mann  Weizenbrötchen mit Käse und Wurst genießt, esse ich lieber mein Müsli oder eine Smoothiebowl und werde dabei auch immer nett belächelt. Meist probiert er heimlich meinen viel zu gesunden Scheiß und verzieht anschließend das Gesicht, weil es ihm nicht süß genug ist. Aber auch wenn wir verheiratet sind, darf bei uns noch jeder selbst entscheiden was er essen möchte.  Und mein Mann legt mir ja auch nicht die Klamotten für den nächsten Tag bereit und entscheidet für mich was ich anziehen soll…

Ich muss gerade selbst über den letzten Satz kichern *Bilder im Kopf* Die Klischees sind einfach zu göttlich 😉 Und Klischees sind ja auch dazu da, erfüllt zu werden… macht ja sonst auch keinen Spaß!

Also gab es vor kurzem bei uns Waffeln, super lecker fruchtig süße Waffeln! Dazu einen Klecks Joghurt, „hust“… ich meine natürlich Sahne mit ein paar Bananenscheiben, die sich dezent unter dem Joghurt versteckten. Abgerundet wurden die Waffeln mit etwas Honig.

Der Mann hat die Waffeln inhaliert! und mindestens 3 oder 4 Stück gegessen und für sehr lecker befunden! Er weiß allerdings auch bis heute nicht, dass sich in diesen Waffeln ein grüner Smoothie aus Spinat, Ananas und Banane versteckt hat… Aber wie hat meine Oma immer zu sagen pflegte: „Was der Mann nicht weiß…“ Manchmal muss man seine weiblichen Fähigkeiten ja auch ausnutzten. Man muss nur darauf achten, dass sie nicht so schnell dahinter kommen. Genauso wie das kleine niedliche Pflänzchen was jetzt unseren Balkon ziert, eine „Sambucus Nigra Black Beauty“, die habe ich mit den Worten, das wird mal ein kleiner Busch der nett duftet und schön blüht zu Hause angeschleppt und einfach eingepflanzt, er wird wohl erst die ganze Wahrheit erfahren, wenn die Pflanze groß genug ist und wirklich blüht… 😉 Hätte ich ihm erzählt, dass ich einen Holunderbusch auf unserem 5 qm großen Balkon neben der eh schon viel zu großen Himbeere einpflanze, hätte er mich bestimmt vor die Tür gesetzt…also ging es hierbei, so gesehen um Leben und Tod und ich habe ja nur etwas geflunkert. Und unter den gegebenen Umständen ist es ja sogar nur ein kleine Notlüge 😉

Smoothiewaffeln:
(für ca 8 Stück)

Für den Smoothie:
1 Banane
1 Apfel
1 handvoll Babyspinat
1 Scheibe frische Ananas (ca. 50 g)
etwas Wasser

Für den Waffelteig:
300 g Mehl
1 TL Backpulver
100 g braunen Rohrzucker
175 g Joghurt
2 Eier

Außerdem:
etwas Kokosöl zum einfetten

Zubereitung:
Für den Smoothie das Obst waschen, schälen, entkernen und in grobe Stücke schneiden. Zusammen mit dem Spinat und ca. 30 ml Wasser im Mixer zu einem sämigen Smoothie pürieren. Ggf. etwas Wasser hinzufügen.

150 ml von dem grünen Smoothie abmessen. Mehl mit Backpulver und Zucker mischen, zusammen mit dem Joghurt, den Eiern zum Smoothie geben und im Mixer zu einem glatten Teig verarbeiten.

Das Waffeleisen vorheizen und mit etwas Kokosöl einfetten. Die Waffeln nach und nach im Waffeleisen ausbacken. Mit einem Klecks Joghurt, ein paar Bananenscheiben und Agavensirup oder Honig servieren.

Lasst es euch schmecken und genießt das Wochenende!

Bis bald, 
eure Sabsi