Ein Plätzchenteller voller duftender Herzen, Sterne und Tannenbäumchen…

Ich habe es doch tatsächlich geschafft ganze sieben Tage vor Weihnachten, einen Teller voller Plätzchen zu backen. Ganz nach dem Motto: „besser spät als nie und gut vorbereitet für Weihnachten sein“ habe ich den ersten Samstag seit Wochen Zeit gefunden damit verbracht entspannt kleine Herzen, Sterne und Tannenbäumchen auszustechen um anschließend Blech für Blech aus dem Ofen zu holen und hübsch in den verschiedensten Dosen zu verstauen. Die gesamte Küchen duftete nach weihnachtlichen Gewürzen und es reihen sich leckere Zimtherzen,  knusprige Gewürztannenbäumchen und kernige Haferflockensterne auf dem Plätzchenteller und warten darauf vernascht zu werden und dienen auch super als Nervennahrung um die bevorstehenden festlichen Tage zu überstehen ;-)!

Haferflockensterne mit weißer Schokolade
(für ca. 30-40 Stück)

200 g kernige Haferflocken (Kölln Haferflocken)
75 g Mandelblätter
200 g Zucker
65 g Butter
1 Ei
250 g Mehl
1 TL Backpulver
75 ml Milch

Zum Wälzen:
2-3 EL Zucker
4 EL gemahlene Haselnusskerne

Zum Dekorieren:
100 g weiße Schokolade

Zubereitung:
Die Mandelblätter in einer Pfanne ohne Fett anrösten und anschließend mit den Haferflocken vermischen und beiseite stellen.

Butter mit Zucker in einer Schüssel schaumig rühren und das Ei gründlich untermischen.

Mehl mit Backpulver, Haferflocken und Mandeln mischen und unter die Butter-Zuckermischung heben. Die Milch unterrühren und den Teig zu einer glatten Kugel kneten.

Den Backofen auf 150 Grad vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

Einen EL Zucker und 1-2 EL gemahlene Haselnusskerne auf der Arbeitsplatte verstreuen, den Teig darauf ausrollen und verschieden große Sterne aus- stechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzten und im vorge- heizten Backofen ca. 15 Minuten backen. Herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.

Die weiße Schokolade grob hacken, im Wasserbad schmelzen, in einen Gefrierbeutel füllen und eine ganz kleine Ecke abschneiden, damit ein kleines Loch entsteht und anschließend die Plätzchen mit der Schokolade verzieren.

Es gibt noch Zimtherzen und Gewürztannenbäumchen! Die Rezepte verrate ich euch dann morgen.

Habt einen entspannten Wochenstart!

Bis bald eure Sabsi

Winter Wonderland – ein schneereiches Winterwochenende und 6 gute Gründe für eine heiße Suppe zum Aufwärmen

Es war ein wundervolles kaltes und schneereiches Adventswochenende mit Weihnachtsmarktbesuch, Schneeballschlacht und viel heißer Suppe zum Aufwärmen! Nach langer Zeit stand hier alles auf Cozytime!  Ausschlafen,  Haselnusswaffeln und Cappuccino zum Frühstück und heiße Suppe zum Finger wärmen nach einem Winterspaziergang im Schnee.

Einfach perfekt auch wenn ich  – anders wie geplant – gar nicht wirklich zum Backen gekommen bin. Ich wollte eigentlich knackige Haferflockensterne und eine üppige Schokoladentorte mit Karamellcreme zum 2. Advent backen und auf dem Blog präsentieren, aber bei den den schlechten Lichtverhältnissen musste ich mich zwischen einem Backtag in der Küche oder einem Winterspaziergang im Schnee entscheiden und daher gibt es heute anstatt einer kalorienreichen Torte eine leichte Suppe, an der ihr euch – nach einem Spaziergang im Schnee – die Hände wärmen könnt.

Gerade im Winter liebe ich Suppen und Eintöpfe ganz besonders.

  • Sie lassen sich super vorbereiten und einfrieren
  • Schmecken am zweiten Tag  meist noch besser
  • Sind absolute One-Pote-Stars
  • Machen satt und glücklich
  • Wärmen euch von innen
  • Sind vitaminreich und absolut wandelbar

Eine heiße Ramen Suppe ist zu dieser Jahreszeit genau das richtige und eine tolle Kombination aus knackigen Gemüse, Sprossen und Vitamine um die Abwehrkräfte zu stärken. Ich habe immer etwas Brühe im Tiefkühlfach um mit frischen Gemüse und ein paar Nudeln eine herrliche Ramensuppe zu zaubern.  Eine heiße Bowl voller Glück und um sich daran die Finger zu wärmen.

Tolle Rezepte für Ramensuppen und Ideen für die asiatische Nudelküche findet Ihr in dem Buch „Asia Noddle Bowls“ ein wunderbares Buch mit 50 leichten Rezepten für Ramen, Salate und Wok-Gerichte in feinen Bowls serviert.

Verpackt mit schönen Suppenschalen ist es eine tolle Geschenkidee zu Weihnachten.

Ramen Suppe mit Baby Pak-Choi
(für zwei Portionen)

ca. 600 ml Hühner- oder Rindfleischbrühe
4 EL Sojasoße
30 g Ingwer
1 rote Chili
1 dicke Möhre
2 Baby Pak-Choi
4 Champignons
150 g Instant Ramennudeln

Zubereitung:

Die Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten.
Brühe aufkochen, mit Sojasoße, Ingwer und der gehackten Chilischote abschmecken und ca. 10 Minuten ziehen lassen.

Die Möhre schälen und mit einem Juliennschneider in feine streifen schneiden. Champignons und Pak Choi klein schneiden und alles für ca. 4 Minuten in der Brühe gar ziehen lassen.

Die Nudeln in zwei Suppenschalen anrichten, das Gemüse auf den Nudeln verteilen, mit der Brühe auffüllen und Löffel für Löffel genießen.

 

Lasst es euch schmecken.

Das Buch findet Ihr hier
Meine Suppenschalen sind von Villeroy und Boch (selbst gekauft) 
 

Bis bald, 
eure Sabsi