Food: Caprese di Prosciutto e Melone – mein italienischer Sommersalat

Ich habe nicht nur wunderschöne Urlaubserinnerungen aus Italien mitgebracht, sondern auch ein einfaches aber absolut wunderbares Rezept für einen erfrischenden Sommersalat, der bei diesen Temperaturen perfektes als sättigendes Abendessen zubereitet oder als Antipasti zum Auftakt eines perfekten Dinners serviert werden kann.


Die Süße der aromatischen Melone und das Herzhafte des Schinkens harmonieren perfekt miteinander und ergänzt mit ein wenig Schafskäse und grünen Oliven, fehlt nur noch ein Glas Wein oder Aperol Sprizz und der Abend ist perfekt!

Caprese di Prosciutto e Melone
(Melonensalat mit Parmaschinken, Schafskäse und Oliven)

1 Cantaloupe-Melone (aus dem Kühlschrank)
10 Scheiben Parmaschinken
ca. 50 g Schafskäse
ca. 50 g grüne Oliven
Pfeffer aus der Mühle
1-2 Stiele frischen Basilikum

Zubereitung: Die Melone vor der Verwendung im Kühlschrank aufbewahren.
Für den Salat die Melone halbieren, entkernen und in Spalten schneiden. Die Melonenspalten mit einem scharfen Messer von der Schale schälen und auf einem Teller anrichten. Je eine Scheibe Parmaschinken auf eine Melonen- spalte anrichten. Den Schafskäse in mundgerechte Würfel schneiden und zusammen mit den Oliven um die Melone anrichten. Mit Pfeffer aus der Mühle würzen,  die Basilikumblätter zerrupfen und über den Salat streuen.

Bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren. Dazu passt frisches Chiabattabrot. Wer mag, nimmt noch 1–2 frische (grüne) Feigen dazu.


Hach, einfach herrlich! Probiert den Salat unbedingt aus und lasst es euch schmecken und habt eine tolle Restwoche!

Bis bald, 
eure Sabsi

Food: Apfel Galette mit den ersten Äpfeln von der Nachbarwiese ;-)

Wir haben bei uns im Stadtviertel samstags immer einen kleinen Markt mit 2–3 Ständen um frisches Obst und Gemüse zu besorgen. Ich liebe es schon ganz früh morgens – wenn es fast alles noch schläft – zum Markt zu fahren und frisches Obst und Gemüse zu kaufen.

Letzten Samstag hatte ich mich so auf den Markteinkauf gefreut, da es schon die ersten Äpfel aus diesem Jahr gibt. Leider stand vor einem leeren Marktplatz. Kein Bauer, keine Äpfel, der war nämlich im Urlaub. Gedanklich wurde das Apfelprojekt auf die nächsten 2 Wochen verschoben bis wir abends spontan einen langen Spaziergang über Wiesen und Felder gemacht haben, dort gab es eine wundervolle Obstbaumwiese voll mit Apfel-, Birnen- und Pflaumenbäumen soweit das Auge reicht. Jetzt gab es kein Halten mehr, ich war im Apfelhimmel angekommen 😉

Somit konnte am nächsten Tag doch noch der Apfeltraum in Erfüllung gehen und es wurde direkt eine knusprige Apfel-Galette mit Haselnussbutter gebacken, die so zart schmeckt und nur noch mit einer Kugel Walnusseis getoppt werden kann.

Übrigens ist es schon mein drittes Galette Rezept in diesem Jahr:

Im Frühling gab es diese Erdbeere Galette, letzten Monat diese Aprikosen-Galette und zum Hochsommer das Rezept für diese wunderbare Apfel-Galette mit Haselnussbutter. Im Herbst wird es, dann vielleicht eine wärmende Pflaumen-Galette geben. Lassen wir uns überraschen.

Kleine Apfel-Galette mit Haselnussbutter
(für 4 Kleine Galette)

Für den Mürbeteig:
225 g Mehl
125 g Butter
50 g Zucker
1 EL Vanillezucker (ersatzweise 2 Päckchen Vanillezucker)
2–3 EL eiskaltes Wasser

Für die Nussbutter:
75 g Butter
50 g Haselnüsse (wer keine Nüsse mag nimmt eine Mischung aus Zimt und
Zucker) 

Für die Füllung: 
4 kleine säuerliche Äpfel
Saft von einer Zitrone
2 EL braunen Zucker 

Außerdem: 
jeweils 1–2 Kugeln Walnuss Eis pro Galette (z.B. von Mövenpick) 

Zubereitung:
Für den Mürbeteig alle Zutaten miteinander rasch zu einem Teig verkneten
und in Frischhaltefolie verpacken und für 1 Stunde im kühl stellen.

Die Haselnüsse hacken und in einer Pfanne ohne Fett rösten bis sie duften. 
Herausnehmen und abkühlen lassen, anschließend mit der Butter ver-
mischen und bis zur Verwendung kühl stellen.

Die Äpfel schälen, entkernen und vierteln. Anschließend in Scheiben
schneiden und mit dem Zitronensaft beträufeln. Mit 2 Esslöffel braunen
Zucker bestreuen.

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und ein Backblech mit Back-
papier auslegen.

Den Mürbeteig in 4 gleich große Stücke schneiden und auf einer bemehlten
Arbeitsfläche ausrollen. Mit Nussbutter bestreichen und mit Apfelscheiben
belegen dabei einen Rand von ca. 2 cm frei lassen und diesen anschließend
um die Apfelscheiben umschlagen und mit einer Gabel leicht andrücken.


Auf das mit Backpapier belegte Backblech legen und im vorgeheizten Back-
ofen ca. 30–40 Minuten goldgelb backen Herausnehmen und mit einer Kugel
Walnusseis servieren. Schmeckt lauwarm ganz besonders vorzüglich :-)






Habt einen wundervollen Sonntag!

Bis bald, 
eure Sabsi