Sommerliches Aprikosen-Mandel-Müsli

Ich habe das vergangene Wochenende nicht nur genutzt um zu chillen und Apfelkuchen zu essen, sondern war sogar etwas produktiv:

Ich habe meinen Kleiderschrank aufgeräumt, Schubladen ausgemistet und festgestellt, dass ich für den Urlaub überhaupt nichts zum Anziehen habe! Ist klar, oder…

… literweise Eistee getrunken.

und anschließend ein sommerliches Aprikosenmüsli gebacken. Es schmeckt so richtig nach Spätsommer mit seinen sonnengelben samtigweichen Aprikosen und den Pekannüssen.

Sommerliches Aprikosen-Mandel-Müsli

200 g kernige Haferflocken (z.B. Kölln Flocken die kernigen)
50 g gepuffter Amaranth
100 g Pekannüsse
100 g Mandeln gehackt
75 g Sonnenblumenkerne

75 g Butter
3 EL Walnussöl
50 ml Ahornsirup

200 g getrocknete Aprikosen (z.B. von Seeberger soft und ungeschwefelt)

Bei getrockneten Aprikosen gibt es übrigens große Qualitätsunterschiede. Es gibt die günstige Variante, wo die Aprikosen total hart und zäh sind oder die etwas teurere Variante wo die soft Aprikosen ganz weich und und auch ungeschwefelt sind. Es ist auch wichtig das die Trockenfrüchte ungeschwefelt sind, dann stecken sie auch voller Mineralien. Achtet beim Einkauf mal darauf – ist mir vorher auch nicht aufgefallen.

Zubereitung:
Die Pekannüsse grob hacken und mit den restlichen trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen.

Butter, Walnussöl und Ahornsirup in einem kleinen Topf langsam erhitzen und dabei so lange rühren bis sich alles miteinander verbunden hat. Die Flüssige Mischung über die trockenen Flocken gießen und mit einem Holzlöffel so lange vermischen bis alle Flocken mit der Flüssigkeit überzogen sind.

Auf ein mit Backpapier ausgelegte Backblech verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad ca. 20-25 Minuten goldgelb backen. Dabei immer wieder umrühre und darauf achten, dass das Müsli nicht zu dunkel wird. Wenn´s beim Umrühren knusprig raschelt ist es fertig.

Währenddessen die getrockneten Aprikosen in kleine Würfel schneiden und direkt unter das noch heiße Knuspermüsli geben. Vollständig auskühlen lassen und luftdicht verpacken.

Nehmt dafür ein schönes Schraubglas und befüllt es mit dem Müsli. Wer Lust hat, zaubert sich direkt eine kleine Müslibar in der Küche und stellt das Glas mit ein paar schönen Frühstücksschalen griffbereit auf die Arbeitsplatte. So macht das Frühstücken gleich noch mehr Spaß

Das Fitnessprogramm stand eigentlich auch auf dem Plan – von wegen Strandfigur usw…. – aber die Luft ist raus! Ich bin so urlaubsreif, dass ich nur hoffen kann, die restlichen 14 Tage bis dahin ohne größere Zwischenfälle zu überstehen! Die letzten Wochen waren einfach so nervenaufreibend und hart, dass man teilweise den Glauben an das Gute (im Menschen) verloren hat. Es gibt bestimmte Dinge im Leben, die braucht kein Mensch und ich kann bis heute nicht nachvollziehen, wie Menschen so kriminell und böse sein können…

Bis bald, 
eure Sabsi

Apfelkuchen mit karamellisierten Äpfel und Walnüssen – mein Soulfood an regnerischen Wochenenden

Eigentlich ist es ja noch viel zu früh für einen saftigen Apfelkuchen, der gehört für mich nämlich eher zum goldenen Herbst,  aber das vergangene Wochenende war so verregnet, und somit der perfekte Zeitpunkt für diesen wunderbaren Kuchen mit karamellisierten Äpfeln, dass ich dafür sogar bei strömenden Regen mit dem Fahrrad zum Wochenmarkt gefahren bin, nur um die ersten Äpfel der Saison zu bekommen.

Ich liebe den Beginn der Apfelsaison! Diese knackig kleinen süß saueren Äpfel, die genauso schmecken wie sie aussehen – wie frisch vom Baum gepflückt. Bepackt mit 3 Kilo frischen Äpfeln und einen Strauß Blumen ging´s pitschnass aber gut gelaunt zurück nach Haus.

Und wie genießt man sonst so ein verregnetes Wochenende? Am besten in einer kuscheligen Joggingpands, ganz entspannt und ohne schlechtem Gewissen, chillend auf dem Sofa. Ihr könnt natürlich auch die Krimskrams Schublade aufräumen oder eure Schränke ausmisten.

Oder, Ihr macht es wie ich: kocht euch eine große Tasse Tee, dekoriert die frisch gekauften Blumen  und backt einen saftigen Apfelkuchen, um anschließend auf dem Sofa zu chillen 😉

Apfelkuchen mit karamellisierten Äpfeln und Walnüssen
(für eine Gugelhupfform mit 2 Liter Fassungsvermögen)

4 Äpfel
Saft von 1/2 Zitrone
75 g gehackte Walnüsse
1 TL Butter (ca. 25 g)
2 EL Karamellsauce (z.B. ich bereite die Karamellsauce immer nach diesem Rezept zu)

Für den Teig:
200 g weiche Butter
75 g weißen Zucker
75 g Muscovadozucker
Mark von einer Vanilleschote
300 g Mehl
1/2 TL Backpulver
3 Eier
5 EL Milch

Außerdem:
eine große Gugelhupfform
etwas Fett und Mehl für die Backform

1 TL Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung:
Die Äpfel schälen, entkernen und in Würfel schneiden, mit dem Zitronensaft vermischen. Die Äpfel mit der Butter und den gehackten Walnüssen in eine beschichtete Pfanne geben und bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten weich dünsten. Den Herd ausstellen, die Karamellcreme über die heißen Äpfel geben und vorsichtig unterrühren. Zum Abkühlen beiseite stellen.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Backform ausbuttern und leicht mit Mehl ausstäuben.

Für den Teig die Butter mit dem weißen Zucker und dem Muscovadozucker und dem Vanillemark schaumig rühren. Die Eier einzeln gründlich unterschlagen. Mehl mit Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unterheben. Die Apfelmischung kurz unter den Teig heben und in die vorbereitete Backform füllen. Auf mittlerer Schiene bei 180 Grad ca. 50-60 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen, in der Form ca. 10 Minuten auskühlen lassen und anschließend auf ein Kuchengitter vollständig abkühlen lassen.

Mit Puderzucker bestreuen und genießen! Dazu passt ein cremiges Vanilleeis oder halbsteif geschlagener Sahne…mmmhhh

In 4 Wochen ist schon Herbstanfang! Aber vorher fahre ich noch in den Urlaub und zwar in den Sommerurlaub 😉

Bis bald, 
eure Sabsi